Zur Desktop-Version wechseln
landlive.de

Forum: Haltung und Pferdezucht

Pferde satt tränken , aber wie ?
Susanne115.03.19 @ Kasparow #
Kasparow schrieb:

Dachte halt das wäre viell. ein Thema . Irren ist menschlich , nimm es mir bitte nicht übel .



Wieso übelnehmen? Wir sind einfach zu wenig, deswegen fehlen Meinungen. Ich führe in meinem Ohren - Thread auch hauptsächlich Selbstgespräche. 😂.
Ich weiß, dass aus dem Vollen wesentlich lieber gesoffen wird. Wenn ich in der Koppelsaison die Herrschaften rausbring, dann stürzen die sich auf die Bottiche, als hätte es drin nix gegeben. Aber deswegen ist noch keiner krank geworden.
Kasparow15.03.19 @ Susanne1 #
Susanne1 schrieb:

Ich führe in meinem Ohren - Thread auch hauptsächlich Selbstgespräche. 😂.
aber scho länger nimmer oder ?


Ich weiß, dass aus dem Vollen wesentlich lieber gesoffen wird.
Diese Erkenntnis finde ich gut u wichtig !


Wenn ich in der Koppelsaison die Herrschaften rausbring, dann stürzen die sich auf die Bottiche, als hätte es drin nix gegeben.
In Anlehnung an deine obere Aussage , würde mich das stutzig / nachdenklich machen .


Aber deswegen ist noch keiner krank geworden.
Denkst du oder weisst du ? Noch nie Kolik gehabt bei der die Ursache nicht klar war ? Noch nie ein Pferd gehabt von dem du dachtest " der is aber ruhig oder faul heute " ? Vielleicht fehlen dem auch nur 5 Liter Wasser , die er nicht gesoffen hat weil ihm das Angebot nicht pferdefreundlich ( oder nicht schnell genug ) genug war ?

Könnte ja sein , oder ? Man weiss es ja nicht sicher .

Nur kurz eine andere Geschichte :
Ich hab eine Linie , alle aus der gleichen Mutter, die ( die einen mehr die anderen weniger ) alle ihr Heu in Wasser eingeweicht wollen. Ich selbst weiche das Heu nicht ein, das machen die Pferde selbst . Entweder sie "schöpfen" das Heu in die Bottiche und fressen daraus , oder aber auch in den Selbsttränkern , wenn die wo fremd stehen .
Einer der Linie war in Marbach auf der HLP , da war der Tränker genau an der Rückwand (ganz unten an dem Stall zur Strasse ) , Heu an der Frontwand . Wir dachten , das eintunken hat nun ein Ende , da ist das Wasser zu weit weg !
Pustekuchen ........ der hat das ganze Heu in den hinteren Bereich getragen und dort eingetunkt !
So war sein Bedürfnis und somit sein Seelenfrieden wieder bedient .
wiso15.03.19 @ Kasparow #
Kasparow schrieb:

Nur kurz eine andere Geschichte :
Ich hab eine Linie , alle aus der gleichen Mutter, die ( die einen mehr die anderen weniger ) alle ihr Heu in Wasser eingeweicht wollen. Ich selbst weiche das Heu nicht ein, das machen die Pferde selbst . Entweder sie "schöpfen" das Heu in die Bottiche und fressen daraus , oder aber auch in den Selbsttränkern , wenn die wo fremd stehen .
Einer der Linie war in Marbach auf der HLP , da war der Tränker genau an der Rückwand (ganz unten an dem Stall zur Strasse ) , Heu an der Frontwand . Wir dachten , das eintunken hat nun ein Ende , da ist das Wasser zu weit weg !
Pustekuchen ........ der hat das ganze Heu in den hinteren Bereich getragen und dort eingetunkt !
So war sein Bedürfnis und somit sein Seelenfrieden wieder bedient .


Und du meinst, wenn die auf der einen Seite so einen Aufwand betreiben, dann lassen die sich von nem Tränker stören, der bissl langsamer läuft?

Dass die Pferde lieber das ruhige, wegen mir schon etwas abgestandene Wasser lieber saufen als das klirrekalte aus der Leitung, war aber nach meinem Empfinden schon immer so. Ich meine sogar, das hätte mein Opa (Hufschmied) früher schon gesagt. Ich kann ihn aber leider nimmer fragen...



Kasparow15.03.19 @ wiso #
wiso schrieb:

Und du meinst, wenn die auf der einen Seite so einen Aufwand betreiben, dann lassen die sich von nem Tränker stören, der bissl langsamer läuft?
Naja , die beiden Sachen sind ja nicht das Gleiche , ich fand es eben erwähenswert in diesem Zusammenhang . Das Heu wird wohl einfacher zu fressen sein wenn eingeweicht .
Und das mit "bissl langsamer " müsste man auslitern , scheint nicht überall das Problem zu sein . ( meine meisten saufen aus dem Vollen , Aufzucht, Tragend und Laktierend sowieso ! )
Ich kenn welche , wie geschrieben , da wirds mir zu lange bis nur der Becher voll wird .
Ich miss das mal aus ! Bei solchen , jaaaa , da lassen die sich stören !!! Warum ich das weiss ? W eil ich sicherheitshalber noch einen 20 L Eimer zum "aus dem vollen saufen " mit rein stelle . Der ist immer benutzt , WARUM wohl ?



Dass die Pferde lieber das ruhige, wegen mir schon etwas abgestandene Wasser lieber saufen als das klirrekalte aus der Leitung,
Das ist so pauschal nicht zu sagen ! Im Sommer wird es immer das frische Wasser aus der Leitung sein ! Im Winter .... ja da tun die schon oft recht langsam rum , um das Wasser auf dem Weg zum Magen anzuwärmen .
Aber auch da habe ich das Gefühl , dass die lieber aus dem vollen saufen ! Gibt auch welche die spülen wieder was zurück , oder spielen mit den Nüstern im Wasser . Ich kenne sogar welche die tauchen unter , nein nicht am SB Tränker ;)

war aber nach meinem Empfinden schon immer so. Ich meine sogar, das hätte mein Opa (Hufschmied) früher schon gesagt. Ich kann ihn aber leider nimmer fragen...
Der hätte , sofern Pferdehaltender Mensch , bestimmt auch differenziert . Zw Sommer u Winter ist def ein Unterschied .
wiso15.03.19 @ Kasparow #
Kasparow schrieb:

Der hätte , sofern Pferdehaltender Mensch , bestimmt auch differenziert . Zw Sommer u Winter ist def ein Unterschied .

Wir hatten früher immer Pferde (manchmal auch nur Ponies) am Hof, aber das ist wirklich zu lange her, um da noch verbindliche Aussagen machen zu können.

Im Stall hatten sie jedenfalls Selbsttränker und auf der Koppel gabs Eimer. Ich kann mich jedenfalls nicht entsinnen, dass die im Sommer, wenn sie durchgehend auf der Koppel waren, mich mal umgerannt hätten, wenn ich mit nem Eimer frischem Leitungswasser angekommen bin
Kasparow15.03.19 @ wiso #
wiso schrieb:

Wir hatten früher immer Pferde (manchmal auch nur Ponies) am Hof, aber das ist wirklich zu lange her, um da noch verbindliche Aussagen machen zu können.
Diese Aussage sagt leider so gut wie nichts aus, gibt Leute die reiten , oder haben Pferde , seit xxx Jahren , könnens aber immer noch nicht . Allgemein betrachtet nicht auf dich bez.

Im Stall hatten sie jedenfalls Selbsttränker und auf der Koppel gabs Eimer. Ich kann mich jedenfalls nicht entsinnen, dass die im Sommer, wenn sie durchgehend auf der Koppel waren, mich mal umgerannt hätten, wenn ich mit nem Eimer frischem Leitungswasser angekommen bin
Kein Wunder ! Wenn die Koppel/Weide Gras hatte , dann haben die nur wenig Durst . Was Gras Wasser hat weisst selbst .

Wann trinken Pferde mehr Wasser , Sommers ( natürl. mit Weidegang ) oder Winters ? Sagen die meisten natürlich im Sommer , stimmt aber nicht ! Trinken im Winter mehr , da Heufütterung .
wiso15.03.19 #
Natürlich sagt das nichts aus und gerade wenns um Pferde geht, weiss keiner Alles und Jeder meint, es besser zu wissen
Kasparow15.03.19 @ wiso #
wiso schrieb:

Natürlich sagt das nichts aus und gerade wenns um Pferde geht, weiss keiner Alles und Jeder meint, es besser zu wissen


Das könnten wir auch umdrehen , wahrscheinlich lässt du dir über Wald und Holz auch nicht so leicht was erzählen / aufbinden ? ? ? So ist es bei mir eben mit Pferden, obwohl ich auch Wald habe .

Klar , redet bei mir auch Müllers Lischen mit , bei dir (fast) nur wirkliches Fachpublikum .
Billa19.03.19 #

Ich stelle Dir einmal einen Gedanken vor.

Im Normalfall wird kein gesundes Individuum innerhalb seiner Leistungsgrenzen freiwillig dursten. Selbstverständlich gibt es Vorlieben und schwierige Individuen.

Deshalb glaube ich, daß Du für Deinen Regelfall die normalen Vorkehrungen treffen mußt - Wasser in ausreichender hygienischer Qualität (möglichst) ständig zur Verfügung.

Es hindert Dich niemand daran, Versuche anzustellen, die Situation noch weiter zu verbessern - z. B. andere Tränkesysteme zu versuchen, unter besonderen Umständen "Wasser satt" zur Verfügung zu stellen, usw. Das müßtest Du tatsächlich im Einzelfall ggfs. kleinschrittig herauszufinden versuchen. Eine allgemeine Lösung existiert m. E. nicht.

Im übrigen teile ich Deine Beobachtung - aus dem Eimer/Bottich schmeckt es noch einmal so gut.

Billa
cosinus19.03.19 @ Billa #


Vielleicht liegt es nur daran, daß Pferde eben das Trinken aus flächigen Wassern von Natur aus gewohnt sind. Wenn ich meine Pferde am Teich trinkend beobachte, dann trinken die auch ganz langsam. Schubsen aber manchmal vorher mit der Nase das Wasser lericht hin und her...auch wenn keine Wasserlinsen sie stören könnten.