Zur Desktop-Version wechseln
landlive.de

Forum: Haltung und Pferdezucht

Pferde satt tränken , aber wie ?
Kasparow10.03.19 #
(Beitrag vom Autor bearbeitet am 10.03.19 um 10:58 Uhr.)
Stosse mal ein Thema an , über das wohl kaum jemand nachdenkt .

Speziell geht es mir darum ob ein Pferd immer genug trinkt wenn es aus einem Selbsttränker wie z B Suevia oder Allweiler trinken muss und keine anderen Alternativen hat .

Ich hab auch noch so Tränken , aber stelle fest dass die im Lauf der Zeit immer weniger Wasser / min hergeben. Man muss mal aufschrauben und die Düsen säubern oder aufbohren . Bohrt man zu viel auf, gibt es eine Sauerei in dem Bereich , bei zu wenig Nachfluss trinkt das Pferd nicht genügend .

Seht ihr das auch so ? Oder wie schätzt ihr das ein ?
cosinus10.03.19 @ Kasparow #
Kasparow schrieb:

Stosse mal ein Thema an , über das wohl kaum jemand nachdenkt .

Speziell geht es mir darum ob ein Pferd immer genug trinkt wenn es aus einem Selbsttränker wie z B Suevia oder Allweiler trinken muss und keine anderen Alternativen hat .

Ich hab auch noch so Tränken , aber stelle fest dass die im Lauf der Zeit immer weniger Wasser / min hergeben. Man muss mal aufschrauben und die Düsen säubern oder aufbohren . Bohrt man zu viel auf, gibt es eine Sauerei in dem Bereich , bei zu wenig Nachfluss trinkt das Pferd nicht genügend .

Seht ihr das auch so ? Oder wie schätzt ihr das ein ?


Warum glaubst du, daß ein Pferd zu wenig trinkt wenn die Durchflußmenge reduziert ist???
Ich gehe eher davon aus, daß das Pferd nur länger an der Tränke verbleibt um sich satt zu trinken.
Was mir unter dem Aspekt einmal aufgefallen ist die Erfahrung nach dem Auswechseln einer defekten
uralten gußeisernen Selbsttränke. Die neue war aus Kunststoff und wurde permanent gemieden. Das Pferd aus der Box trank immer beim Nachbarn aus der gußeisernen. Es mußte sich schon langmachen dafür. Muß also eine trifftigen Grund gehabt haben....macht ein leichter Eisenrost im Trinkwasser einen besseren Geschmack für das Pferd? Die Pferde stehen bei mir das ganze Jahr über draußen und trinken am Teich. Wenn es starke Minusgrade hat hole ich sie in den Stall damit mir die Wasserrohre nicht einfrieren. Meist bringe ich sie nach dem kalten Wetter Vormittag wieder raus, nachdem sie ihr Heu gefressen haben.
Und da habe ich immer den Eindruck sie wissen daß sie wieder rauskommen und warten mit dem Trinken bis sie wieder an den Teich kommen. Könnte vielleicht an den modernen Kunststaoffleitungen liegen...?
Kasparow10.03.19 @ cosinus #
(Beitrag vom Autor bearbeitet am 10.03.19 um 14:22 Uhr.)


Ich hab das schon vor längerer Zeit mal gelesen , dass Pferde ( auch Rinder ) mehr saufen , wenn die aus dem VOLLEN saufen können. Ich kannte mal einen , dem bin ich drauf gekommen , wenn der ein schwieriges Pferd hatte , hat er dem das Wasser abgestellt . (Leistungsverlust )

Wenn so ein Tränker recht schlecht läuft , dann schau mal den Pferde zu wie die "ziehen" und wie lange das dauert bis die endlich schlucken ! Denen dauert s zu lange und dann trinken die weniger . ... subjektiv , ich habs nicht gemessen .
Für mein Teil trinke ich bei Durst auch lieber aus einem Masskrug als aus einem Sektglas . Richtiger wäre das letzte , scho klar .

Vor allem wenn die das nicht gewöhnt sind, stelle ich immer nen Eimer Wasser dazu, der ist mindestens angesoffen , oft auch leer .
Meine Zucht und Aufzucht sauft eh aus dem vollen !

Das mit Guss und Eisen und Kunststoff denke ich eher weniger was den Geschmack angeht . Es war wohl eher das Ungewohnte bei deinem Pferd , denke ich. Das können Geräusche, Optik der Berührungen sein .

Kasparow13.03.19 #
Ich hab es mir schon fast gedacht dass doch zu speziell ist und somit kaum jemand interessiert . Vielleicht sollte man doch eher einen Diskurs über lila Gamaschen und dazu passende Unterwäsche der Besis anheuern ?
Susanne113.03.19 @ Kasparow #
Kasparow schrieb:

Ich hab es mir schon fast gedacht dass doch zu speziell ist und somit kaum jemand interessiert . Vielleicht sollte man doch eher einen Diskurs über lila Gamaschen und dazu passende Unterwäsche der Besis anheuern ?



Oh jemineh, nicht schon wieder heulen wegen zu wenig Resonanz....
Ich kann deine Bedenken absolut nicht teilen. Auch mussten wir in den ganzen Jahren noch kein Ventil irgendwie aufbohren. Nur beim Vieh, weil die andauernd da dran rumspielen, da sind öfter Zungen und Ventile futsch.
Kolik hat wegen zu wenig Wasser auch noch keiner bekommen.
Ich weiß, dass die immer gerne aus den vollen Eimern saufen. Nach strengen Wintern des Wasser schleppens ist mir das sehr bewusst geworden.
Unser Wasser läuft in Ringleitung, also oben ins Becken rein, unten wieder raus. Winters auch gewärmt, vielleicht geht's deswegen gut rein ins Pferd??
Susanne114.03.19 #
Tränkebecken
.....ich hab übrigens diese Art Ventile. 👍Unveränderter Durchfluss seit Jahren.
Kasparow14.03.19 @ Susanne1 #
Susanne1 schrieb:

.....ich hab übrigens diese Art Ventile.


Hab ich nicht , ich schrieb ja dass ich die Allweiler und Suevia habe .
Scheinbar ist das dann bei deinen anderes , es wird ja in dem Sinn nicht gedrückt , sondern gekippt . Dürfte ein anderes Ventil sein, ich weiss es aber nicht sicher .


👍Unveränderter Durchfluss seit Jahren.
gemessen oder gefühlt ? Also ich weiss Tränker , da dauert es mir schon zu lange bis die Schale voll gelaufen ist, sowas ist einfach zu wenig Durchfluss !

Bin mir sicher dass es viele gibt die sagen würden " das passt schon " , "die Pferde haben ja Zeit " ... aber dem ist m Mg nach nicht so !
Am besten sieht man es wenn man bei wärmeren Temperaturen mal 2 Std was gemacht hat und dann heim kommt . wie die doch anziehen wenn die aus dem vollen saufen können .

Kommen jetzt im Tränkerstall ein paar auf einmal heim , dann reduziert sich die Menge nochmals .
Dachte halt das wäre viell. ein Thema . Irren ist menschlich , nimm es mir bitte nicht übel .
cosinus15.03.19 @ Kasparow #
Kasparow schrieb:

gemessen oder gefühlt ? Also ich weiss Tränker , da dauert es mir schon zu lange bis die Schale voll gelaufen ist, sowas ist einfach zu wenig Durchfluss !

Bin mir sicher dass es viele gibt die sagen würden " das passt schon " , "die Pferde haben ja Zeit " ... aber dem ist m Mg nach nicht so !
Am besten sieht man es wenn man bei wärmeren Temperaturen mal 2 Std was gemacht hat und dann heim kommt . wie die doch anziehen wenn die aus dem vollen saufen können .

Kommen jetzt im Tränkerstall ein paar auf einmal heim , dann reduziert sich die Menge nochmals .
Dachte halt das wäre viell. ein Thema . Irren ist menschlich , nimm es mir bitte nicht übel .


Für mich war es ein Thema, auch wenn ich nicht wirklich nachvollziehen kann warum langsames Trinken ein Problem sein sollte. Gerade an heißen Tagen ist das sogar besser für die Pferde. Wenn Du natürlich mit mehr trinkenden Pferden das Problem hast, dann kann das m.M.n. doch nicht an der Tränke selbst liegen. Die kann nur den Durchfluß bei sich selbst verringern, nicht aber bei den anderen. Da sehe ich eher eine
Querschnittsverengung im Wasseranschluß zum Stall. Wenn da das Problem liegt, dann reicht die natürliche Verengung im Tränkeventil schon aus um den Durchfluß rapide zu senken. Das braucht nämlich den Druck, ca. 8 bar um gut zu funktionieren.
Kasparow15.03.19 @ cosinus #
cosinus schrieb:

Für mich war es ein Thema, auch wenn ich nicht wirklich nachvollziehen kann warum langsames Trinken ein Problem sein sollte.
Das wäre eigentlich kein Problem , bzw sogar gut .
Allerdings gibt es Pferde die hören auf zu trinken weil es ihnen nicht schnell genug geht, trinken also weniger als der Bedarf wäre . Um genau das geht es mir dabei, sonst nichts .



Wenn Du natürlich mit mehr trinkenden Pferden das Problem hast, dann kann das m.M.n. doch nicht an der Tränke selbst liegen. Die kann nur den Durchfluß bei sich selbst verringern, nicht aber bei den anderen. Da sehe ich eher eine
Querschnittsverengung im Wasseranschluß zum Stall. Wenn da das Problem liegt, dann reicht die natürliche Verengung im Tränkeventil schon aus um den Durchfluß rapide zu senken. Das braucht nämlich den Druck, ca. 8 bar um gut zu funktionieren.


Wenn du mehrere Wasserentnahmestellen öffnest , dann wird der Durchfluss pro Entnahmestelle , bei normaler Installation immer geringer sein ! Es sei denn du würdest wirklich überdimensionale Zuleitungen einbauen . Aber wer macht das schon ?

Es war von mir falsch, dieses Thema hier zu posten .
cosinus15.03.19 @ Kasparow #
Kasparow schrieb:

Wenn du mehrere Wasserentnahmestellen öffnest , dann wird der Durchfluss pro Entnahmestelle , bei normaler Installation immer geringer sein ! Es sei denn du würdest wirklich überdimensionale Zuleitungen einbauen . Aber wer macht das schon ?

Es war von mir falsch, dieses Thema hier zu posten .


Nein war es nicht!
Ich bin hier ja erst seit kurzer Zeit dabei...habe aber auch schon einen Hang zu Themen festgestellt die
mir liegen, aber kaum kommentiert werden. Mit meiner Enkelin läuft das fast ebenso...nicht in erster Linie das Pferd ist ihr wichtig, sondern die Farbe der Abschwitzdecke und des Halfters. Kann sein, daß ich schon zu alt bin für solche Themen...

MfG