Zur Desktop-Version wechseln
landlive.de

Forum: Rund ums Pferd

Grünland Nachsaat/Übersaatmethoden
Kasparow21.02.19 #
Ich habe weder Wurzeln noch Steine, wenn dann ein paar Maulwurfshügel direkt unter dem Zaun, ansonsten eher weniger.
Das was es gebraucht gibt ist viel zu breit, wie gesagt es würde (am Ausweicharm angebracht) meine Pfähle wohl alle "anschieben" .
Auch braucht ja so ein Sichelmäher wieder Räder, was ich mir geländemäßig (an der Böschung ) eher schwierig vorstelle.
Momentan bilde ich mir einfach einen Balken ein . ( der wäre auch noch zu Insekten am schonensten, man muss ja nicht alles nachmachen was die Kommune und der Landkreis vormachen .)
cosinus21.02.19 @ Kasparow #
Kasparow schrieb:

Ich habe weder Wurzeln noch Steine, wenn dann ein paar Maulwurfshügel direkt unter dem Zaun, ansonsten eher weniger.
Das was es gebraucht gibt ist viel zu breit, wie gesagt es würde (am Ausweicharm angebracht) meine Pfähle wohl alle "anschieben" .
Auch braucht ja so ein Sichelmäher wieder Räder, was ich mir geländemäßig (an der Böschung ) eher schwierig vorstelle.

Die Breiten für Gartenmäher (Sichelmäher sind auch Kreiselmäher, Rasenmähertype, gibt es auch für Schlepperanbau) sind doch deutlich kleiner und Räder brauchen die auch nicht unbedingt, denn die gleiten auf Kufen bzw. glatten Flächen ganz gut. Für den Ausweicharm würde ich ein großes Rad nehmen. Z.B. von einem Moped oder so. Das hat mit seinem Pneu einen weichen Anschlag um kann per Hebel so ausgelegt werden, daß es deine Pfosten halt nicht bewegt.


Momentan bilde ich mir einfach einen Balken ein . ( der wäre auch noch zu Insekten am schonensten, man muss ja nicht alles nachmachen was die Kommune und der Landkreis vormachen .)


Hmmmm....ökologisch sicher die wertvollste Art das anzugehen. Ich würde mal einen Messerbalken von einem Einachser- Balkenmäher in Betracht ziehen. Der hat ja den Antrieb schon mal in der Mitte.

cosinus04.03.19 @ cosinus #
Mittlerweile habe ich über die Nachsaatmethoden auf Weiden einiges zur Kenntnis nehmen können. Meine erneute Frage dazu ist nun speziell:"Warum eine Schlitzdrille denn besser seine soll als der Striegel und das anschließende Überstreuen mit dem Grassamen wo doch selbiger ein Lichtkeimer sein soll???"
Ist es unter dem Aspekt denn nicht so, daß der in die Rillen gestreute Grassamen, der anschließend wieder zugeräumt und angedrückt wird gar nicht keimen kann??? Zumal diese Schlitzdrillen auch im stark gebrauchten Zustand noch extrem teuer sind? Zwar ist die Kräutermischung für Pferdeweiden ca.10-15 mal teurer als der übliche Grassamen für Wirtschaftswiesen...aber wenn er nicht oder nur schlecht damit keimt ist es doch Unsinn...oder???