Zur mobilen Version wechseln »
Bayerns Pferdelandlive.dedlvnetzathleten
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Spurensuche

#
Erinnerungstafel an die Rettung der Lipizzaner in Hostau (1) Eingang zum Gestüt Svržno (früher Zwirschen)  Denkmal für General Patton in Marienbad
Spurensuche
Bei meinem Kurzurlaub im Bäderdreieck in Tschechien habe ich nach den Spuren der Lipizzaner und der anderen Pferde gesucht, die im 2. Weltkrieg dort von den Deutschen aus den Kriegsgebieten sammengezogen und dann vor dem Zusammenbruch von den Amerikanern vor der russischen Armee in Sicherheit gebracht worden sind.
Es sind nur sehr wenige Nachweise vorhanden, die Tafel in Hostau war nicht so gut zu fotografieren, ich bin zu klein dafür. Das Gestüt Svržno (früher Zwirschen), auf dem die Pferde standen, ist nach wir vor ein Gestüt mit Reit- und Turnierstall, allerdings nicht mit unseren Standards der Pferdehaltung zu vergleichen. Nur auf die Weiden kann man neidisch werden.
Allerdings konnte und wollte ich dort keine Fotos machen, die Eigentümerin war auf einem Turnier und mit dem Pfleger konnte ich mich nur mit Händen und Füßen verständigen, mein Tschechisch, sein Deutsch und unser beider Englisch war nicht wirklich erfolgreich. Deshalb habe ich nur das Eingangstor fotografisch festgehalten.
Frau darf alles sein, nur nicht langweilig!
Haflinger - was sonst -
Im Herzen jung, alles andere etwas älter!

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

4
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 01.06.19 um 09:17 Uhr.
@ amber #
Das mittlere Bild mit den Pferdeköpfen erinnert mich an das Märchen "Die Gänsemagd". Da gab es doch diesen sprechenden Pferdekopf. Das Märchen fand ich als Kind sehr beängstigend, das Pferd tat mir so leid und ich konnte nicht verstehen, wie man sowas tun konnte. Das hat mich damals sehr beschäftigt...
Die Seite in dem Märchenbuch habe ich dann immer schnell umgeblättert.
drei mal drei ist sechs
1
 
@ Gento #
Gento schrieb:

Das mittlere Bild mit den Pferdeköpfen erinnert mich an das Märchen "Die Gänsemagd". Da gab es doch diesen sprechenden Pferdekopf. Das Märchen fand ich als Kind sehr beängstigend, das Pferd tat mir so leid und ich konnte nicht verstehen, wie man sowas tun konnte. Das hat mich damals sehr beschäftigt...
Die Seite in dem Märchenbuch habe ich dann immer schnell umgeblättert.


Ja, der sprechende Pferdekopf im Dialog mit der Prinzessin/Gänsemagd: "Oh Fallada, da Du hangest!" und dann seine Antwort: "Oh, Jungfer Königin, da Du gangest! Wenn daß Deine Mutter wüßte!"

Heute kann ich über die Szene in dem alten Film lachen, wo das Pferd durch das Kummet schaut und mit der Prinzessin spricht, als Kind mußte mich meine Mutter im Kino trösten, ist hab geheult wie ein Schloßhund. Im Märchenbuch gab es für diese Episode kein Bild, aber auf dem Umschlag unserer Märchenschallplatte schon, das war die einzige Platte, zu der ich mir die Zeichnungen während der Hörens nicht angesehen habe.
Frau darf alles sein, nur nicht langweilig!
Haflinger - was sonst -
Im Herzen jung, alles andere etwas älter!
1
 
Werde Mitglied der Community Pferde und Reiten, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang