Zur mobilen Version wechseln »
Bayerns Pferdelandlive.dedlvnetzathleten
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Unruhiges vor der Kutsche - was tun?

#
Unruhiges vor der Kutsche - was tun?
Bin etwas ratlos: seit einiger Zeit wirft mein Pferd, eine 8jährige Kaltblut-Stute vor der Kutsche immer ihren Kopf hoch und hört auch nicht damit auf. Sie geht ansonsten gut und völlig entspannt vor der Kutsche, aber irgendwann, so etwa 15 min nach Start fängt sie damit an ihren Kopf ruckartig zu heben und hört meist nicht mehr damit auf.

Nur bei längeren Ausflügen hört sie damit auf. Alles passt gut, habe das Gebiss schon ausgetauscht, anderes Kopfstück, ... , nichts hat geholfen. Vielleicht hat jemand das gleiche Problem und weiß einen Rat???

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
@ Honigzahn #
Da könnte man einen Headshaker denken , aber wie gesagt nur denken, sowas wünscht man niemand .

ich würde abklären :

Zahnstatus , Karies , Bruch , Keil , Hacken usw
Taschen an der Backenwand ?
Wolfszahn !!! oben UND unten ! ganz wichtig ! auch noch nicht geschobene ! ( hast ein Maulgatter ? )

Zunge und Zahnfleisch und die ganze Schleimhaut im Maul auf Bläschen untersuchen , wie so Art Fieberbläschen mit meist gelblichem Inhalt . ( Kann von falscher Legierung des Gebiss kommen )

dann Tränen-Nasenkanal auf Funktion prüfen ,

Ausfluss aus Nase ? evtl einseitig ? Geruch aus Nase ( faulende Zähne stinken, das ist ein ganz eigenartiger Gestank , kennst den ?

dann würde ich probieren , Reiten , macht das Pferd das auch b Reiten ? evtl mit anderer Trense ?

Wenn das alles abgeklärt ist und nichts gefunden wird , dann , siehe oben erste Zeile . Das kann ganz viele Ursachen haben und ist schwer , falls überhaupt , zu behandeln .
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
0
 
#
Bestimmt hab ich noch mehr vergessen , aber an der Kutsche kann man noch nachdenken über :

Passt das Geschirr ? Ist es richtig verschnallt ? Oder liegt das Brustblatt auf dem Buggelenk ?

Ist es gepolstert ? Gibt es Druckstellen ? Krause Haare ? Kahlstellen ? Einschneidungen ?
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
0
 
@ Kasparow #
Herzlichen Dank Kasparow für die vielen Hinweise. Ja Geschirr passt alles bestens, wir haben auch schon getauscht, Brustblatt und Kumt verwendet, immer gleich. In Kürze kommt nochmal der Arzt und schaut nochmal nach den Zähnen.

Habe inzwischen auch von unter der Mundschleimhaut versteckten, also nicht herausgewachsenen Zähnen gelesen... nun denn, vielleicht finden wir noch eine Lösung
0
 
@ Honigzahn #
Honigzahn schrieb:

Habe inzwischen auch von unter der Mundschleimhaut versteckten, also nicht herausgewachsenen Zähnen gelesen... nun denn, vielleicht finden wir noch eine Lösung


Ja natürlich gibt es das , das sind kommende Wolfszähne ! Genau so kann es ein oder mehrere bereits vorhandene Wolfszähne sein !
Im besten Falle wäre es das Problem .

Wolfszähne kannst du ganz einfach selbst erfühlen: Einfach vor das Pferd stellen , Daumen auf die Nase und mit dem Mittel oder Zeigefinger in das zahnlose Fach zwischen Schneide- und Backenzähne greifen .
In diesem Fach nach oben Richtung Backenzähne gleiten , dann erfühlt man diese falls vorhanden .
Wolfszähne liegen meist sehr nahe an den Backenzähnen sind oft scharfkantig ! und ca so groß wie ein menschlicher Schneide-Zahn . Sinnlos wie ein Kropf , aber gibts halt noch . Evolution !

Im Unterkiefer legt man den Mittelfinger am Unterkiefer aussen an und gleitet mit dem Daumen in die Zahnfreie Zone . Dann wie oben ..
Sollte meiner Meinung jeder Pferdehalter können, ist auch ganz einfach .
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
0
 
@ Kasparow #
Lieben Dank für deine ausführliche Anleitung Kasparow! Hattest du schon mal ein ähnliches Problem, also Wolfszähne, die irgendwie gestört haben?
0
 
@ Honigzahn #
Honigzahn schrieb:
Hattest du schon mal ein ähnliches Problem, also Wolfszähne, die irgendwie gestört haben?


Nein das hatte ich zum Glück noch nicht , jedoch ist es bei meinen jungen Pferden ( und sicher auch anderen ) sehr oft ein Problem .

Bzw mache ich es seit langen so , dass ich die Jungpferde bereits vor dem Anreiten auf Wolfszähne untersuche. Wenn sich da was findet, dann kommt der sofort raus, auch dann wenn er erst am durchbrechen ist . So kann man nach Ausheilung die Anreitphase ohne ärgerliche Unterbrechungen angehen .

Natürlich könne die auch erst später kommen mit vier oder gar sechs Jahren, auch dann gehören die meiner Meinung nach raus. Früher oder später machen die meisten WZ Probleme .
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
0
 
Werde Mitglied der Community Pferde und Reiten, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang