Zur mobilen Version wechseln »
Bayerns Pferdelandlive.dedlvnetzathleten
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Huf, Hufbeschlag und Hufgesundheit
24 Themen, Moderator: Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator, nagus2
Forum: Huf, Hufbeschlag und Hufgesundheit

Von Beschlag auf Barhuf

#
Von Beschlag auf Barhuf
Hallo ihr lieben,

Mein schweres Warmblut hatte Huffäule auf allen 4 Hufen, somit musste der Beschlag ab und nun läuft er auf hufverbänden und Krankenschuh, möchte ihm wenn es endgültig abgeheilt ist keinen Beschlag mehr machen lassen, nun zu meiner Frage habt Ihr Erfahrung mit Umstellung auf Barhuf?

Vielen Dank schonmal

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

1
 
@ Carmen267 #
Ja .
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
0
 
@ Kasparow #
Und wie waren deine Erfahrungen damit? Lg
0
 
@ Carmen267 #
Hallo Carmen , meine eigenen Erfahrungen damit waren allesamt gut . Ein Pferd ist von Natur aus nicht für Hufeisen gemacht , es bleibt immer ein Kompromiss . Ich bin nicht grundsätzlich gegen Eisen , oft geht es eben nicht anders , bin aber überzeugt dass viele Pferde beschlagen sind die das gar nicht bräuchten . ( Z B ein Fahrpferd oder ein Springpferd wird man immer beschlagen müssen . )

Musst eben etwas aufpassen dass nach dem Abnehemen der Hufeisen nicht zu viel beschnitten wird . Der an das Eisen gewöhnte und jetzt weiche Huf wetzt natürlich schneller ab . Am Anfang muss man schon aufpassen wo man hinreitet , d h Kieswege und dergleichen muss man eben meiden so gut es geht .

Gut wäre wenn man das selbst machen kann , ich habe z B einen Hufbeschlagschmied ( den hab ich wirklich nur zum Beschlagen ) der schneidet immer so als würd er gleich Eisen drauf machen , anders kann der gar nicht . Das ist für Umsteller viel zu viel .

Manchmal geht es auch nicht auf einmal , kann sein man muss nochmal beschlagen , oder z B nur vorne beschlagen oder ähnliches . Gut wäre auch den Zeitpunkt so zu legen dass man z B weniger auf harten Böden reitet oder gar nicht oder ähnlich , z B im Spätherbst oder Winter.

Was ich noch wichtig bzw gut finde , wenn man selbst Hufwerkzeug besitzt und auch damit umgehen kann . Eine Raspel ist das Wichtigste , so kann man wenigstens ausgebrochenes wieder berunden und es reisst nicht weiter .
Als Pferdehalter mal nen Hufkurs zu besuchen , oder anderweitig Wissen zu besorgen , finde ich schiergar Pflicht .

Zu deiner Huffäule : Steht das Pferd in Boxenhaltung ?
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
3
 
@ Kasparow #
Ja er steht in der Box mit täglichen Weidegang...

Vielen Dank für deine ausführliche Information 😊
1
 
@ Carmen267 #
Wenn ich den Huf meiner Boxenpferde mit denen meiner Weidepferde vergleiche , das ist ein gr Unterschied . Obwohl die Weidehufe nie ausgekratzt werden gibt es dort niemals Huf oder Strahlfäule . Die Feuchtigkeit des Hufes ist meist im idealen Bereich , dies Jahr natürlich nicht .
Dass ist einfach der natürlichste Untergrund auf dem sich Hufe wohl fühlen .

Was ich damit sagen möchte : Es gibt ja Pferde die sind Boxensäue (vielleicht gehört deiner auch dazu ?? , hat ja Gründe warum Fäule entsteht ) , da ist immer Dreck und immer nass . Wenn solche Pferd von der Halle, Reitplatz oder Weide kommen dann bitte nicht die Hufe auskratzen ! Der Sand /die Erde schützen den Huf vor Mist .......Urin............Ammoniak usw .
Mit dem Auskratzen der Hufe gibt man den Weg für Dinge frei die da nicht hingehören . Ich weiss , für viele ist das unreinlich und sie setzen es gleich mit ungepflegt usw . es wirkt aber wirklich !

Wenn du natürlich akut Medikamente auftragen musst , dann muss man natürlich auskratzen, das ist ja klar .

Keinen "Hund" zum jagen tragen !
1
 
#
Ziehen in ein paar Wochen in nen neuen Stall wo ich denke, dass es für ihn optimaler ist.
Behandeln tun wir fleißig mit jodoformäther und keralit... hab auch gleich ne zinkkur begonnen und füttere jetzt biotin und Bierhefe, dass alles was nachwächst ne besser Substanz hat...
2
 
@ Carmen267 #
Carmen267 schrieb:

wo ich denke, dass es für ihn optimaler ist.


Das ist jetzt zwar OT , aber es verleitet mich .

Nur meine bescheidene Meinung dazu :
Ich würde an deiner Stelle so lange hinterfragen und mich umhören und sehen bis ich mir ganz sicher bin ob das auch mir und meinem Pferd gerecht wird . (also nicht nur denken )

Warum . ? Pferde sind Herden- und Gewohnheits-tiere . Fremde Umgebung , Stall ,Weide , Menschen (Personal ) , Futter usw usw stresst Pferde mehr und vor allem länger wie wir Menschen glauben bzw uns einreden . Deshalb , wenn schon ein Umzug nötig ist , dann bitte genau prüfen dass das dann hoffentlich nicht nochmal vorkommt .

Am Besten sieht man sowas an einer lange gewachsenen Herde , die Verbindungen und Freundschaften sowie die Rangordnung innerhalb der Herde, auch der Zusammenhalt bei Gefahr oder der Schutz eines rangniederen Tieres vor Gefahr.
Sowas formt sich nicht in Wochen sondern wächst über viele Jahre .
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
2
 
@ Carmen267 #
Carmen267 schrieb:

Ziehen in ein paar Wochen in nen neuen Stall wo ich denke, dass es für ihn optimaler ist.
Behandeln tun wir fleißig mit jodoformäther und keralit... hab auch gleich ne zinkkur begonnen und füttere jetzt biotin und Bierhefe, dass alles was nachwächst ne besser Substanz hat...

Hallo,

eine Frage wer hat dir erzählt das du Biotin füttern mußt??? Du weißt aber schon das Pferde Biotion selber Produzieren,bei Zugabe von Biotin stellt das Pferd die Produktion ein,ohne ein großes Blutbild sollte man solche Sachen überhaupt nicht füttern genauso mit Mineralfutter etc. Immer erst ein großes Blutbild machen lassen Großes. Strahlfäule stell das Pferd auf Späne trocken trocken ganz wichtig immer trocken Gift sind nasses Urin stellen Ammoniak. Weide Gang (Matsch)kein Problem ,Probleme Urin /Jauche Gift .
Mit freundlichen Grüßen.
0
 
@ erzgebirger #
Hallo,
Füttere das natürlich nur auf Rücksprache mit meinem Tierarzt... steht jetzt auf Spänen und Matten und ganztags auf ner Weide... Die Entwicklung der Fäule ist nun echt positiv wobei das geschädigte Horn einfach rauswachsen muss da ist jetzt Geduld gefragt 😉
0
 
Werde Mitglied der Community Pferde und Reiten, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang