Zur mobilen Version wechseln »
Bayerns Pferdelandlive.dedlvnetzathleten
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Verletzung am Torso

1 2 3 ... 6 weiter »
Beitrag vom Autor bearbeitet am 19.02.18 um 21:31 Uhr.
#
Verletzung
Verletzung am Torso
Scheint die Aussage der TA doch richtig zu sein , der untere Lappen ist hart und kalt und wird wohl bald abfallen .
Schaut leider schlechter aus wie am Anfang , das Foto ist von heute früh .

Am Freitag Abend wird sie wohl wieder nach Hause kommen, dann kann ich mir endlich selbst ein reales Bild machen . .

mir bleibt die Frage , wird das Pferd je wieder eine Sattel akzeptieren , wenn ja , wie unterschiedlich wird das Gefühlsleben sein in Sachen Beinhilfen , und wie lange wird das wohl dauern .
Keinen "Hund" zum jagen tragen !

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
@ Kasparow #
das schaut ja richtig fiese aus - wie ist das passiert ? wie wird das weiter behandelt ?
0
 
@ fuchsjaegerin #
fuchsjaegerin schrieb:

das schaut ja richtig fiese aus - wie ist das passiert ? wie wird das weiter behandelt ?


Erzählt hatte "man" , dass sich die Stute auf dem Winterpaddok in der Winterdecke verfangen hat und die Schnallen die Verletzung verursacht hätten .
Das ist natürlich Quatsch, hab auch gleich telefonisch erklärt das ich das nie und nimmer glaube . Dabei war niemand , es war ein Eisenträger ca 130 oder auch 150 cm hoch , senkrecht in die Erde gegraben . Daran hängen wohl normalerweise Heunetze .
Die beiden Pferde müssen wohl gespielt haben , die Stute ist gestiegen und beim wieder runterkommen , quasi auf der Oberkante des I Trägers aufgekommen . Dabei hat sich wohl auch die Winter-Decke in dem I Träger verfangen . So verheddert wurde sie von einem fremden aber pferdeversierten Reiter eines Nachbarstalles aufgefunden , der hat sie auch befreit und den TA gerufen .
I Träger wurde am gleichen Tag entfernt.
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
1
 
#
Achso wie es weiter geht , hmmm muss ich mir erst live anschauen . Zuerst hat es ganz gut ausgesehen , also die Naht . Ich denke mal weiter Antibiose und die offenen Stellen tägl spülen . Der Aussage der TA zu folge wird das untere Stück des Fleischlappens abfallen, war wohl beim Annähen schon kalt . Ob dann da ein Loch/Delle bleibt...... ..keine Ahnung . Sie möchte am Freitag noch die Fäden ziehen , mir erscheint das zu früh .. und so kurz vorm Transport nach Hause . ( steht mind 3 eher 4 Std im Hänger )
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
1
 
@ Kasparow #
Wo ist denn diese schreckliche Verletzung überhaupt genau? Auf dem Foto schwer zuordenbar. Seitlich, wo das Sattelblatt liegt? Oder der Gurt? Oder wo die Schenkel wirken sollen?? Sieht auf jeden Fall nicht schön aus....
Du musst nicht tanzen, aber beweg dein Herz!!
0
 
@ Susanne1 #
Verletzung Verletzung als Fohlen

Hier am ersten Bild sieht man es besser , so sah die Wunde kurz nach dem zunähen aus . Etwa auf 8 Uhr erkannt man noch wage das Ellbogengelenk bzw die Elle , also du hast recht , genau da wo der Sattelgurt zum liegen kommt .
Das zweite Bild ist von der TA . Das dritte ist die Stute als Fohlen , find grad kein aktuelleres. Sehr spätreif , durchschnittlich im Typ , aber viel Bewegung und der Motor da wo er hin gehört.
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
0
 
@ Kasparow #
Auf dem ersten Foto sieht das ja noch ganz passabel aus....wenns so geheilt wäre. Aber jetzt... Zeit wird's auf jeden Fall genügend brauchen.
Sehr schickes Pferdchen!!
Du musst nicht tanzen, aber beweg dein Herz!!
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 22.02.18 um 12:44 Uhr.
@ Susanne1 #
Ja Susanne das wäre zu schön gewesen , wenn das so geblieben wäre wie am Anfang . Aber mir schwante da gleich nichts gutes , es war einfach zu tief und zu lange offen . Es hätten ja wohl nur wenige mm gefehlt bis zur Lunge .
Ich denke mal da wird es Juni/Juli bis die wieder läuft , falls überhaupt .... wer weiss schon ob dann z B chronische Narbenschmerzen das Auflegen eines Sattels dauerhaft verhindern .
Sehr schade , jetzt wo sie fertig war für die ersten öffentliche Auftritte .
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
2
 
#
Gerade eben die tel. Meldung , dass die Fäden vor ner Stunde gezogen wurden. Die ungeplanten Öffnungen wurden weiter und deshalb wurde der untere Lappen vollens entfernt , er war einfach tot .
Momentan klafft ein Loch das angeblich von innen heraus zuheilen solle . Über die weitere Nutzung wollte sich die TÄ nicht äußern , das müsse die Zeit zeigen .
Zuhause wird mein TA die Versorgung weiter übernehmen , Leaser wurde heute empfohlen , was mir auch per PN von einem netten User geraten wurde, danke hierfür . Wir werden sehen , ich kenn das gar nicht für den Fall , aber einmal ist immer das Erste mal . Foto gabs heute keines , das gibt ne Rüge .
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 23.02.18 um 20:36 Uhr.
#
Achso , OT ....... die Dreijährige mit dem massiven Hufgeschwür zuhause , durfte heute das Erste mal in die Halle ( nur trokener Boden wg Verband ) . Freute sich sichtlich , ist aber immer noch lahm , vor allem in der Wendung . Wird auch dauern , aber ich denke es wird wieder . Wäre wirklich schade um diese hochkarätige Stute ! Die Eintragung und die SLP rückt aber für heuer weiter weg , mal sehen . Erstmal bin ich froh dass es "nur" ein Hufgeschwür und nicht wie zunächst vermutet ein Hufbeinastbruch ist.
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
2
 
1 2 3 ... 6 weiter »
Werde Mitglied der Community Pferde und Reiten, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang