Zur mobilen Version wechseln »
Bayerns Pferdelandlive.dedlvnetzathleten
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Reiten im Wald - Fakten und Meinungen

@ eisenkraut #
eisenkraut schrieb:
Nicht haben, aber nutzen wollen macht dann eine gewisse Rücksichtsnahme zur Pflicht.


Das sehe ich auch so , leider ist das bei Reitern nicht immer gegeben . Was die aber in einem Wald /Waldweg kaputtmachen können erschließt sich mir nicht.
A Gschicht dazua: Als ca 15 jähriger ritt ich mit einem Warmblüter im Schritt über eine frisch abgemähte Wiese bei strohtrokenem Heuwetter , eines Milch-Bauern v Dorf , ein Grantler vor dem Herrn !
Rummmmms kam er ums Eck und machte mich (kleinen Buben ) zur "Sau" richtig intensiv .
Als ich dann zu Wort kam fragte ich den was ich denn für Schaden angerichtet habe , aber darauf nur Gesülze .
Ich hab ihm dann angeboten am Abend eine Fuhre Grass vorbeizubringen für den evtl Schaden . Darauf meinte der : Wenn du das machst , dann prügel ich dich vom Hof .
Glaube er sah ein dass es einfach nur überzogen war , wie er reagierte . Rein rechtlich hätte ich es nicht gedurft , ist klar, da Vegetationszeit.
Würde jeden Tag jemand über meine Wiese reiten würde ich mich auch aufregen .
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 13.04.16 um 14:39 Uhr.
@ Mett #
Ich weiss,dass es Grünlandbereifung gibt.....
Klar sind schmale Reifen der alten Schlepper schlechter-aber irgendwann können Reifen auch nicht mehr breit genug werden um die steigende Tonnage auszugleichen.

Ich persönlich hab kein Problem mit"Kaputten"Wegen-ich komm überall durch.
Ich hab aber ein Problem wenn man dieWege selber kaputt macht,aber selber dann auf andere schimpft!
Und als ich so ritt im rasengedämpften Schritt,da wars mir:Fiel ich jetzt von meinem Schimmel,fiel ich in den Himmel!

With a host of furious fancies;
There I am commander;
With a burning spear and a horse of air
to the wilderness I wander.
With knights of ghost and shadow
I summoned am to turney,
ten leagues beyond the wide world`s end:
Methinks it is no journey !
1
 
@ Heiliger_Aloisius #
Heiliger_Aloisius schrieb:

Das ist doch klar.
Beim mähen ist der Boden noch feuchter als 4Tage später beim Pressen.


Geschwadet wird kurz bevor der Lohner zu Pressen kommt.
Da trocknet nichts mehr nennenswert ab.

Es ist einfach so, in Relation zum Gewicht haben die modernen Großtraktoren mehr Reifenaufstandsfläche.
Deswegen ist die Oberflächenbeschädigung deutlich geringer als bei den uralten Kleintraktoren.
3
 
#
Arrangiert euch halt.
Sonst haben wir einen Forstweg, einen für´s Reiten, einen für die Radfahrer,...
Oder nix mehr wenn die Besitzer die Schnauze voll haben.

Ich nutze auch keine Weide als Hundeklo oder um mein Mopped einzufahren.
2
 
@ eisenkraut #
Das ist unterschiedlich schwierig..
So lange Landwirte (-familienmitglieder), die sich an der Erhaltung des Weges beteiligen, reiten, dann ist das überhaupt kein Problem, aber meist ist es doch so, dass die Reiter keinen Beitrag zur Wegeerhaltung leisten.
0
 
@ altilla #
Klar, ist bekannt.
Deswegen evtl. mal "nett" auftreten...
Mir ist eine sehr gute Angelstrecke zugefallen - in/an meinem Kaff.
Da mach ich auch kein Fass auf wenn die Kinder da Angeln, sind es arrogante Holländer die mit dem Suff halb im Fluss parken sieht das anders aus...

Will sagen: (Lokal und) freundlich geht mehr als das Gesetz erlaubt, arrogant nichts entspanntes für beide Seiten.
5
 
#
Ich persönlich bin ja der Meinung, dass wenn man normal freundlich und höflich miteinander umgeht und sich nicht auf gesperrten Wegen "rum treibt " als Reiter oder Fahrer, dann ist ein gutes Auskommen möglich.

LG
2
 
#
Und die Diskussionen wer macht den meisten Schaden enden ja nie und jeder ist von seiner Meinung überzeugt, doch manchmal ist es hilfreich auch mal über den Tellerrand zu schauen und versuchen die Sorgen und Probleme Anderer zu verstehen.
LG
1
 
@ Kleiny18 #
Kleiny18 schrieb:

Ich persönlich bin ja der Meinung, dass wenn man normal freundlich und höflich miteinander umgeht und sich nicht auf gesperrten Wegen "rum treibt " als Reiter oder Fahrer, dann ist ein gutes Auskommen möglich.

LG


So sehe ich das auch.

Bloß was sich manche "Gäste" inzwischen gegenüber den Eigentümern der Wege herausnehmen....
Vor allem Spaziergänger sind mitunter schon sehr frech.
Die tun teilweise so als wären das ihre Wege.

Nein, ich fahre ganz sicher nicht mit nem vollbeladenen Anhänger auf die durchweichte Bärme,
nur damit der Hundegassigänger mit seinem 3 Tonnen SUV noch 50 Meter näher an den Wald rankommt!

Von den Idioten die ihren Müll in den Wald kippen ganz zu schweigen.


1
 
@ Mett #
Von Müll im Wald brauchen wir gar nicht erst anfangen!
Da kriege ich gleich schlechte Laune!

Der Wald soll ja auch zur Erholung dienen, d.h. ich muss nicht bis an dem Pilz ran fahren oder mit Hund im Auto bis in den Wald fahren wenn ich an der Waldkante parken und laufen kann!

Sicherlich machen auch Pferde schaden, kommt ja auch darauf an ob beschlagen oder nicht, wie oft und wie viele.

Aber wenn man sachlich bleibt und nicht alles auf die Goldwaage legt ist es doch ok.

Wenn wir Holz holen dann rücken wir mit den Pferden und machen so weniger Schaden als die Maschinen und für mein Gewissen ist der Ausgleich dann wieder da
3
 
Werde Mitglied der Community Pferde und Reiten, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang