Zur mobilen Version wechseln »
Bayerns Pferdelandlive.dedlvnetzathleten
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Haltung und Pferdezucht
179 Themen, Moderator: Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator, nagus2
Forum: Haltung und Pferdezucht

Box oder Offenstall?

@ Fortuna13 #
Ok.Die Preishöhe hatte ich mir auch ungefähr so überlegt.Weil es zwar keine aufwendig zu mistenden Boxen sind,aber so eine Art von Offenstall ist trotzdem hochwertiger als ein "normaler"Offenstall.
Und als ich so ritt im rasengedämpften Schritt,da wars mir:Fiel ich jetzt von meinem Schimmel,fiel ich in den Himmel!

With a host of furious fancies;
There I am commander;
With a burning spear and a horse of air
to the wilderness I wander.
With knights of ghost and shadow
I summoned am to turney,
ten leagues beyond the wide world`s end:
Methinks it is no journey !
0
 
@ Kleiny18 #
Generell halte ich Offenstall-Haltung für etwas artgerechter, weil sich das Pferd da selber aussuchen kann, ob es lieber nach draußen will oder im Stall bleiben möchte, zum Beispiel wenn es regnet. Das kommt sicher auch dem natürlichen Verhalten der Tiere am nächsten.
Boxen-Haltung kann aber auch ok sein, solange das Pferd täglich für mehrere Stunden raus darf.
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 30.12.17 um 20:38 Uhr.
#
Ich bevorzuge einen Mix. Tagsüber, und im Sommer bist zu 28 Stunden stehen die Pferde auf einer sehr großen Koppel in Herdenhaltung. Abends kommen sie in große und geräumige Boxen mit Paddock.

Bei aller Offenstall-Euphorie- bin etwas skeptisch, was häufig als Offenstallhaltung verkauft wird... oft nicht mehr als ein kleines Stück Wiese auf denen dann die Pferde sich selbst überlassen werden ... und letztendlich auf einer überweideten Fläche in Matsch und Scheisse stehen ...

"Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, haben aber nicht alle den gleichen Horizont."
Konrad Adenauer
2
 
#
Hi,

ich war ein totaler Offenstall-Fan mit viel Weidegang und sehe das immer noch als das 'Artgerechteste' an - sofern es Bewegungsreize (voneinander getrennte Wasser- und Futterstellen), Raumtrenner, Fluchtwege für rangniedrige Pferde und genügend Platz im Stall gibt. Ich muss eine Einschränkung machen: unverträgliche Pferde, die sowohl Stuten als auch Wallache verkloppen (auch in homogenen Gruppen). Zudem habe ich in meiner Herde 2 sehr alte Tiere (eine ist knapp 30, der andere 41), und beide fordern regelm. ihre Box ein, obwohl ich genug Fläche habe. Ich glaube, sie mögen das Umsorgte in der Box (Tiere stehen am Haus und wurden ihr Leben lang auf 24 h Weide gehalten, es sind also keine verwöhnten Boxenpferde). Wir haben Glück, unsere Fläche ist sehr trocken, trotz Dauerregen und Ganzjahresweidegang, wir haben Baumstämme als Raumteiler, verschiedene Fresstellen und mehrere Unterstände. Dennoch will so eine Anlage gepflegt sein: tägliches Abäppeln, Harken, Parzellieren der Flächen... Uff!
1
 
#
Eine Offenstallhaltung hat sicherlich Vorteile und mag auch artgerecht sein. Aber diese Haltung ist sicherlich nicht das alleinige non plus ultra wie es häufig dargestellt wird.

Ab dem Frühjahr stehen die Pferde bei uns auch mit Beginn Tageslicht bis Ende Tageslicht auf der Koppel in Herdenhaltung, in den den heissen Sommertagen auch ab morgens 3 Uhr bis zur heissen Phase des Tages und dann abends wieder. Und ich habe nicht das Gefühl dass den Pferden etwas fehlen würde ... vor allem nicht wenn ich sie mit den armen Kreaturen vergleiche, die auf Ihrem 3m2 Offenstallhaltung stehen ... mit Zugluft und Nässe im Herbst und Frühjahr ...
Aber Gott sei Dank darf das jeder so haben wie man es für sich am Besten empfindet ...
"Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, haben aber nicht alle den gleichen Horizont."
Konrad Adenauer
1
 
#
Vor allem gilt es neben den natürlichen Bedrüfnissen des Pferdes auch auf jedes Pferd einzeln zu achten. Ich kenne, wie gesagt, durchaus Pferde, die trotz guter Offenställe ihre Box als Rückzugsraum vorziehen. Mein blütiger DRP braucht ebenfalls seine Box, er kommt fast jede Nacht rein, obwohl ich ihn lieber ganzjährig draußen halten würde. Aber es schläft draußen nicht genug, ist eher schreckhaft und kann aufgrund seines hengstigen Verhaltens nicht in der gesamten Herde stehen, die ihm dann Schutz böte. So hat er seinen Kumpel, mit dem er täglich draußen ist. Wenn er mal nicht in die Box kommt, ist er am nächsten Tag 'durch den Wind'. Trotzdem halte ich eine gute Offenstall-Anlage für mit das Beste! Wichtig ist, glaube ich auch, dass das Pferd die Wahl hat und nicht, wie oft oder manchmal, im Winter nur auf dem Paddock steht oder in der Box! Es gibt sicher Pferde, denen macht das nichts aus, aber wenn dann andere unterm Sattel im Winter unbeherrschbar werden, ist in der Regel nicht das Tier schuld...
0
 
@ Fenja #
Fenja schrieb:

Vor allem gilt es neben den natürlichen Bedrüfnissen des Pferdes auch auf jedes Pferd einzeln zu achten. .


Das ist genau der Punkt- auch Pferde sind individuell, und dann ist jeglicher Dogmatismus fehlplatziert. Und man mag mich teeren und federn- Nur die wenigsten Offenställe sind tiergerecht, ich finde eine große Herdenhaltung auf einer sehr großen Koppel und eine abendliche Rückzugsmöglichkeit in einer großen, trockenen und gut gelüfteten Box mit Paddock gut für die Pferde. Und mein Eindruck ist- sie fühlen sich damit auch wohl.
"Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, haben aber nicht alle den gleichen Horizont."
Konrad Adenauer
0
 
@ Gamekeeper #
Gamekeeper schrieb:

Das ist genau der Punkt- auch Pferde sind individuell, und dann ist jeglicher Dogmatismus fehlplatziert.
Richtig ! Dazu wäre es gut wenn du selbst dein festgefressenes Dogma ablegen würdest .




Und man mag mich teeren und federn- Nur die wenigsten Offenställe sind tiergerecht,
Auch das ist verständlich wenn ich vor lauter Eingebranntheit (Dogma ) die Realität nicht sehe(n möchte ) .




ich finde eine große Herdenhaltung auf einer sehr großen Koppel und eine abendliche Rückzugsmöglichkeit in einer großen,
Schauen wir doch von der Natur ab , die macht es meist richtig . Pferd , Steppe , Freiheit , Wildnis/unendliche Weite , Raubtiere/Feinde , Fluchttier , Herdentier , Wächter , Klima , Luft ....... wie war jetzt das ???? Ahja in der Steppe standen überdachte Boxen wegen Ruhe und Rückzug gell ? Am nächsten morgen habens die Affen rausgelassen und die Bären haben gemistet und eingestreut , oder ?



trockenen und gut gelüfteten Box mit Paddock gut für die Pferde. Und mein Eindruck ist- sie fühlen sich damit auch wohl.
Na dann frag dich mal was dich legitimiert einen Eindruck zu haben ? Ich mags gar nicht wissen , nur für dich .
Eigentlich müsste man zwei von so Leuten in eine Telefonzelle einsperren für jeweils die 12 oder 16 oder mehr Stunden am tag , aber das wäre nicht die ganze Rechnung , da das Pferd ein Lauftier ist und der Mensch nicht .

Hab auch schon , mag sagen viele Offen-Bewegungsställe (rede von ü 20 Pferde ) gesehen und traue mir sagen , ich habe Details gesehen die mir nicht immer gefallen haben (z B zu dichte Liegehalle, Bodenbeläge ) , aber immer zufriedene und ausgeglichene , und vor allem beschäftigte Pferde ohne Stereotypen . Waren alles Anlagen die besser waren als die beste Boxenhaltung ... jetzt kommt es , fürs Pferd !!!
Es wird immer noch genug Pferde (Hengste , spät kastrierte Wallache, dominate Pferde usw ) , sowie genug Umstände ( z B Tierarzt , Händler , Rennpferde, Kranke, Gebärende ) geben , die Pferde in eine Umrandung verdonnert , nicht immer muss sowas einen Alcatraz-Charakter haben .
Für die smarte Stadt***** ist das natürlich bequemer.
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
0
 
@ Kasparow #
Lieber Kasparow,

machen wir ein Gentleman- Agreement- Ich kommentiere nichts mehr von Dir, und Du lässt mir bitte auch meine Ruhe. Ich mag Dein selbstgefälliges Geschwätz wirklich nimmer lesen. Machs wie Du es magst, es ist sicher das Beste- für die Tiere, für DICH und die Welt.

Alles Gute für DICH
"Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, haben aber nicht alle den gleichen Horizont."
Konrad Adenauer
3
 
Werde Mitglied der Community Pferde und Reiten, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang