Zur mobilen Version wechseln »
Bayerns Pferdelandlive.dedlvnetzathleten
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Was macht ihr mit einem Kleber??

#
Was macht ihr mit einem Kleber??
Ein Bekannter von mir hat zwei Süddeutsche Kaltblüter. Einen Wallach 2 Jahre und eine Stute 5 Jahre. Sie stehen bei ihm zuhause (alleine). Einer geht ohne den anderen nicht raus!! Wenn er mit der Stute ausreiten geht, Randaliert der Hengst im Stall voller panik. Auch wenn man die Sache langsam mit spazieren gehen angeht, ist das weder stressfrei noch angenehm. irgendwann kommt der punkt, wo sie ohne vorwarnung den absatz kehrt machen und wie wild voller panik im Stall gallopieren. Habt ihr einen Tipp parat?
gglg

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
#
Also so wie es wir immer gemacht haben hat es immer gut geklappt:

Wir haben immer im Gelände angefangen erstmal in kleinen Bögen voneinander weg geritten dann diesen Abstand immer weiter ausgebaut wenn sie da ruhig waren Gelände ausgesucht wo man mal links und rechts an nem Haus vorbei kann oder ein kleines Stück Wald wo man sich für ein kurzes Stück nicht sieht. Dann haben wir immer diese Spanne erweitert.

Das ging bisher immer sehr gut aber das ist jetzt dann leider nur fürs Gelände das die Pferde nicht mehr kleben. Müsste aber wenn es so zur Rutine geworden ist auch für das Pferd das dann im Stall zurück bleibt mit der Zeit erträglich werden.

Wichtig is viel Zeit und Geduld.......:D

Lg Pam
Lg eure Pam
0
 
#
Guten Morgen,

2 Pferde sind problematisch, das Spiel kenn ich. Mein Vater hatte früher auch 2 Kalte die ich als Mädchen geritten habe. Das eine ging nicht oder nur mit viiel Kraftaufwand vom Stall weg, unterwegs gab es immer Auseinandersetzungen und das daheim gebliebene hat randaliert bis es in Schweiß gebadet war. Spaß haben beim Reiten ist anders.

Ich mache Deinem Bekannten nicht viel Hoffnung auf Besserung.

Hat er die Möglichkeit, ein oder zwei weitere Pferde einzustellen? Mit mehreren Pferden entspannt sich die Geschichte sehr wahrscheinlich.

Zeit und Geduld helfen hier nicht immer weiter. Eine Bekannte in der erweiterten Nachbarschaft von mir hat auch 2 Pferde, seit vielen Jahren, ich weiß jedes Mal wenn die reitet. Das alleine gebliebene brüllt und rennt die Koppel auf und ab bis sie wieder da ist.

Viele Grüße, maxundmoritz
Wer neue Wege scheut, muß alte Übel dulden...
0
 
#
2011-05-21_20-02-15_133.jpg Yasmin DSC00468.JPG
Gumo,
also ich hab dieses Problem auch mit einer Stute, sie dreht völlig durch, einmal ist sie sogar durch den Zaun gegangen. Mit ihr allein ausreiten, macht auch nicht wirklich Spaß, denn WER WILL SCHON DEN GANZEN AUSRITT LANG TRABEN??? Der Hintern und die Arme fangen an zu schmerzen. Bekomme ich sie doch ein wenig von den Anderen weg, dann wiehern die wie irre... Muß dazu sagen, als wir sie damals bekamen, hatte sie (gerade) ihr Fohlen verloren, es wurde von einem Hengst totgetreten. Sie wurde uns auch als straßensicher verkauft, aber Trecker und Lkw´s, da geht sie ab. Denke es hat alles mit dem Verlust ihres Fohlens zu tun. Wir haben sie damals als alleiniges Pferd gehalten, war wohl auch ein Fehler. Aber das Kleben wurde immer schlimmer, mittlerweile haben wir 4 Pferde. Die anderen 3 mögen sie nicht wirklich, aber wehe sie verläßt die Koppel... Sie ist nun schon 22 Jahre, aber noch topfit.
Aber nen wirklich guten Tipp, außer immer etwas mehr entfernen, hab ich auch nicht. Na ja, habe es mit Spazierengehen versucht, aber wie gesagt, dann spinnen die zurückgelassenen Pferde, und sie fängt an zu tänzeln, und mich am Strick zu umkreisen. Alles doof.
Sie ist ein dt. Reitpony, nen Kaltblut möchte ich bei sowas nicht erleben, da bekomm ich vom Gedanken her schon Angst... es ist ja auch ganz schön gefährlich für alle Beteiligten... und Andere...
Wünsch Euch aber vG, und drücke Euch feste die Daumen
[youtu.be]

*Dann is das eben so...!!! ^^ Munter bleiben...!!!*

0
 
#
Ich habe jetzt auch schonmal den Tipp bekommen mit der Führkette spazieren zu gehen. Kennt ihr euch damit aus? Mit Kraft und Gewalt erreicht man meines erachtens nur das Gegenteil gerade ich mit meinen 50 Kilo gegen ein riesen großes Kaltblut :) Ich fang jetzt gezielt mit Bodenarbeit an um vertrauen und vor allem respekt zu erlangen.... Mal schauen, vielleicht klappt ja irgendetwas! :)
glg
0
 
#
Wie wärs, das ganze Ausprobieren sein zu lassen und den zweiten als Handpferd mitzunehmen?
0
 
#
Hab ich auch schon überlegt aber die Harmonie stimmt net immer unter den beiden! :( Haben wir schon ausprobiert und es will immer einer schneller sein als der andere und ab und an wird auch mal ordentlich gezwickt...
0
 
@ tabaluga #
Kabeleien zu verhindern, liegt dann aber am Reiter.
Wenn die Hottis mal wissen, was Sache ist, funktioniert das auch, zumindest bei uns hat das in jeder Konstellation funktioniert, ausser natürlich Hengst und Stute
0
 
#
Nachdem es oben um nen Hengst ging... hmhm..

Führkette in der LTJ-Verschnallung wäre mein nächster Tipp gewesen. Und den anderen derweilen mit ner extraportion Heu oder sowas beschäftigen, dass er erstmal gar nicht mitbekommt, dass der andere weggeht.

Und ansonsten hilft wohl nur üben, üben, üben....
LG
sasthi
0
 
@ Echinacea83 #
Hallo

Nur so mal ne Frage...wie willst Du als Reiter zwei Kaltblütern (eigendlich auch egal welche Rasse) klar machen das Kabbeleien nicht geht.
Das muss vorher durch vernünftige Bodenarbeit geklärt werden.
Das Handpferd kann Dich locker vom Reittier runterziehen.Sie hat ja schon geschrieben das die Tiere sich nicht so gut verstehen, von daher würde ich aus Sicherheitsgründen lassen.

Meine Frau hat Handpferde da wir einfach zu viele Pferde haben so das man nicht immer jedes jeden Tag reiten kann. Nur wir haben eher das Problem das sich Stuten untereinander nicht vertragen, als Hengst mit Stute.
Hengste sind meiner Meinung nach Pflegeleichter wenn die Ränge geklärt sind.

Groetjes
Jos
Have a nice Day

Jos
0
 
Werde Mitglied der Community Pferde und Reiten, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang