Zur mobilen Version wechseln »
Bayerns Pferdelandlive.dedlvnetzathleten
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Sättel für Friesen

#
Wer wird denn gleich in die Luft gehn??? Frühlingserwachen! Friesenstute Amy
Sättel für Friesen
Hallo,

bin auf der Suche nach dem passenden Sattel für meine dreijährige Friesenstute. Wollte euch da mal nach euren Erfahrungen fragen!
Letzte Woche war bei mir eine Frau mit Sattelmobil, die hatte nur Westernsättel und hat mir davon abgeraten, da der größte Baum den sie hatte, nicht auf meine Stute passte...
Sie meinte, dass die Marken Massimo und Fryso super wären.
Welche Sättel habt ihr für Friesen?
Meine Hufschmied sagte mir, er hätte noch zu Hause nen Westernsattel, der passen könnte.
Bin jetzt unsicher, ob ich nen Western- oder englischen Sattel holen soll.

LG

"Stark zu sein bedeutet nicht, nie zu fallen, sondern immer wieder aufzustehen."

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
@ Amy2008 #
Moin

also meine Frau hat für eine Ihrer Stuten einen Fryso Sattel. Den haben wir von DutchFuchs übernommen da er sehr gut zum Tier passt.
Dann haben wir noch angefertigte Iberosättel für unsere Tiere. Je nach Rasse halt unterschiedliche. Für die Friesen halt Sättel mit einer großen Kammerweite.
Es gibt meines Wissens auch spezial angefertigte Sattelbäume.Insbesondere für "kurze" Friesen.

Sonnst kann ich nur raten informiere Dich doch mal beim Friesenzuchtverband die haben meist auch noch Infos wo man einen guten Sattel herbekommt.
Oder willst Du Dir einen speziell anfertigen lassen. Nur das wird dann doch schon recht teuer.

Groetjes
Jos

Have a nice Day

Jos
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 14.07.11 um 13:31 Uhr.
#
Hallo,

das Problem wird sein - mit 3 Jahren sind Pferde einfach noch nicht "fertig" und mit Wachstum/Substanz kommen auch körperliche Veränderungen, wie auch mit dem Rückenmuskelaufbau oder Winter/Sommerwechsel.

Ich reiten einen 1,65 Halbspanier der nun erst mit 7 - 8 Jahren sein echtes "Volumen" gezeigt hat und sind auf seinem breiten Rücken/wenig Widerist sehr froh mit:

[www.mariage-scs.de] der dank verstellbarer Bügelposition bequem für den Reiter ist, durch verstellbaren Sattelbaum/Kammerweite anpassbar fürs Pferd + austauschbare Polster. Diese haben sogar "extra Friesensättel" - der sich von dem ich gerne reite (Akkord?) aber kaum unterscheidet.

Vorn Klettpauschen nach Bedarf/Bequemlichkeit, tiefer Sitz und hoher Hinterzwiesel "sichern" auch bei jung-blütigen Hüpfern im Gelände den Reiter schön ab.

@ Westernsättel - Achtung! Diese liegen weit hinten/sind lang und übertragen eine Menge Schub aus der Hinterhand "in den Reiter" - ein Unding das ich mal auf dem Halbspanier ritt, auch Friesen haben ja eine gute Knieaktion/Schub aus der Hinterhand...

viel Erfolg

Mim

1
 
@ JosMartijn #
JosMartijn schrieb:

Moin

also meine Frau hat für eine Ihrer Stuten einen Fryso Sattel. Den haben wir von DutchFuchs übernommen da er sehr gut zum Tier passt.
Dann haben wir noch angefertigte Iberosättel für unsere Tiere. Je nach Rasse halt unterschiedliche. Für die Friesen halt Sättel mit einer großen Kammerweite.
Es gibt meines Wissens auch spezial angefertigte Sattelbäume.Insbesondere für "kurze" Friesen.

Sonnst kann ich nur raten informiere Dich doch mal beim Friesenzuchtverband die haben meist auch noch Infos wo man einen guten Sattel herbekommt.
Oder willst Du Dir einen speziell anfertigen lassen. Nur das wird dann doch schon recht teuer.

Groetjes
Jos


Hi,

naja, für mein junges Pferd extra nen Sattel anfertigen lassen wollte ich nicht, da sie ja noch wächst und ich dann wahrscheinlich eh nen neuen Sattel bräuchte.
Gestern war noch eine Frau mit nem Westernsattel bei mir zum Anpassen, sie meinte er würde gut passen und hat vorne auch noch viel Platz.
Weil sie ja noch wächst... aber ich bin echt skeptisch, denn der rutschte vorne auch etwas.
Werde wohl doch mal nen Fryso holen und den testen!
LG

"Stark zu sein bedeutet nicht, nie zu fallen, sondern immer wieder aufzustehen."
0
 
@ Mim #
Mim schrieb:

Hallo,

das Problem wird sein - mit 3 Jahren sind Pferde einfach noch nicht "fertig" und mit Wachstum/Substanz kommen auch körperliche Veränderungen, wie auch mit dem Rückenmuskelaufbau oder Winter/Sommerwechsel.

Ich reiten einen 1,65 Halbspanier der nun erst mit 7 - 8 Jahren sein echtes "Volumen" gezeigt hat und sind auf seinem breiten Rücken/wenig Widerist sehr froh mit:

[www.mariage-scs.de] der dank verstellbarer Bügelposition bequem für den Reiter ist, durch verstellbaren Sattelbaum/Kammerweite anpassbar fürs Pferd + austauschbare Polster. Diese haben sogar "extra Friesensättel" - der sich von dem ich gerne reite (Akkord?) aber kaum unterscheidet.

Vorn Klettpauschen nach Bedarf/Bequemlichkeit, tiefer Sitz und hoher Hinterzwiesel "sichern" auch bei jung-blütigen Hüpfern im Gelände den Reiter schön ab.

@ Westernsättel - Achtung! Diese liegen weit hinten/sind lang und übertragen eine Menge Schub aus der Hinterhand "in den Reiter" - ein Unding das ich mal auf dem Halbspanier ritt, auch Friesen haben ja eine gute Knieaktion/Schub aus der Hinterhand...

viel Erfolg

Mim


Hallo,

ja, echt nicht einfach, den passenden Sattel zu finden.
Stimmt, meine Friesin ist "kurz", deswegen ist es auch schwierig einen vernünftigen Westernsattel zu finden.
Werde nochmal nach was anderem gucken, wie gesagt, mal nen Fryso ausprobieren, brauche ja nicht von heute auch Morgen den Sattel.
Danke schonmal für die Tipps.

LG

"Stark zu sein bedeutet nicht, nie zu fallen, sondern immer wieder aufzustehen."
0
 
#
Wenn Westernsattel, dann auf jeden Fall einen mit Round-Skirts! Der taugt für extrem kurze Pferde, so wie meins auch eins ist.
So zum Beispiel:

[www.loesdau.de]
Du musst nicht tanzen, aber beweg dein Herz!!
1
 
#
Hallo zusammen,

ich hab 2 Friesen, beide reite ich seit ihrer Jugend mit dem baumlosen Torsion-Sattel und bin sehr damit zufrieden.

Da die Jungs schon mal gern saisonbedingt die Figur ändern paßt der Sattel immer, und junge Pferde verändern sich im Training ja ständig.

Natürlich hat der baumlose Sattel auch Nachteile:

- der Reiter sollte nicht zu schwer sein, so um die 70 Kilo sind noch in Ordnung
- man muß öfter nachgurten, dann sitzt er aber genau so fest wie jeder andere Sattel
- er "setzt einen nicht hin", ein guter Sitz ist Voraussetzung
- nur mit speziellen Sattelunterlagen (nicht grad billig) zu verwenden

Für mich haben die Vorteile aber immer überwogen, nichts drück und er kommt auch eher empfindlichen Menschen-Hintern sehr entgegen

Viele Grüße, maxundmoritz
Wer neue Wege scheut, muß alte Übel dulden...
0
 
#
Hallo

dort wo ich reite - sind auch 2 baumlose im Einsatz.

Bei der Flexibilität & Bequemlichkeit unterschreibe ich, aber für mich 2 Nachteile: Wenn ich vs Dressur mal richtig "mit dem Kreuz" komme - komme ich durch den Sattel beim empfindlichen Pferd (Paso) /punktueller Druck.

Und vs Vorder-Hinterzwiesel bei hupfigen Pferden - ist das für mich eher eine Abschussrampe, da auch Knieschluss schwierig ist (empfinde ich so). Ich saß mal auf einem (rückensensiblen) Traber mit einem Torsion im Gelände - da bin ich dann irgendwann freiwillig runter.

@ maxundmoritz, wie kommst du bei Dressurarbeit mit dem Torsion hin? Ich finde es schwierig hier einen guten Sitz zu halten.

Gruß Mim
0
 
@ Mim #
Hallo Mim,

Dressurarbeit als solche mach ich nicht, ich bin ein "Nur-Ausreiter". Ich drehe höchstens mal ein paar Runden auf dem Platz, aber mit "richtiger" Dressur hat es nichts zu tun.

Ich gebe Dir Recht, der fehlende Knieschluß ist ein weiteres Problem bei den baumlosen Sätteln, aber was willst machen, wenn sonst nix paßt?

Bei meinem älteren habe ich ganz am Anfang 3 (!!!) Sättel probiert, jeder hat kurz gepaßt und aus war´s wieder. Spätestens wenn sich an der Schulter die Haare gegen die Wuchsrichtung legen ist es bei mir Ende, dann ist der Sattel nichts.

Der wollte nicht gehen, war irgendwie lustlos und klamm, Du weißt was ich mein. Ich dachte schon, alle Vorurteile gegen Friesen (faul, noch fauler, am faulsten) sind wahr, dabei das ist ein wirklich fleißiges Pferd.

Dann der Torsion - es war ein Unterschied zwischen Tag und Nacht, plötzlich ging der richtig mit Freude

Es hilft wohl nur ein Versuch, vielleicht mal einen Baumlosen ausleihen? Aber aufpassen, da sind mittlerweile mehrere Marken zu haben, so ein ganz billiger aus Kunstleder wird nicht das Gelbe vom Ei sein. Oder nen gebrauchten kaufen, und wenn es nichts ist wieder weg damti.

Viele Grüße, maxundmoritz
Wer neue Wege scheut, muß alte Übel dulden...
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 15.07.11 um 09:14 Uhr.
#
Hallo MaxundMoritz,

du hast doch völlig recht - mit einem schlecht sitzenden Sattel kann man mit noch so einem guten Sitz kein Pferd "herreiten" - mir fiel das eben vs Dressursitz nur auf, dass weder Knieschluss vorne ohne gewisse Anstrengung noch Schenkelschluss hinten auf einem Torsion "leicht" möglich sind und für empfindliche Rücken (Traber...) haben diese Sättel wohl Vorteile.

Was ich bedenklich finde ist, dass Rückenprobleme beim Reiter/schiefer Sitz meiner Meinung nach durch das nachgebende baumlos-Material schnell zum Verrutschen des Sattels führen/Schräglage - oder es eben nur deutlicher anzeigen, weil die Gewichtsverlagerung beim Baumlosen "unsichtbar" auch da ist. Und das ganze im Bewußtsein, dass ein Pferd 50 g!! Gewichtsverlagerung wahrnimmt/nehmen kann.

@ Amy 2008 - zum Einreiten könnte ein Torsion da wirklich nett sein, vor allem wenn das Pferd als Remonte erstmal sowieso lernen muss sich selbst zu tragen oder gerade bei hochaufgerichteten Pferden - der Weg erstmal vom Hals in die Tiefe führen muss = Rücken freigeben vom Reiter und noch nicht viel mit Dressursitz kommt, sondern das Gleichgewicht, das Wohlfühlen, der Muskelaufbau im Vordergrund steht.

Kennst du Cygon? Finde ich tolle Anregungen - lange runterscrollen [www.ina-cygon.de]

Auf irgendeiner HP von Friesenzüchtern war mal so ein toller Artikel, dass auch Friesen erstmal "mit der Nase durch den Sand müssen " (tief-lange Halshaltung) bis sie die physischen Voraussetzung für diese tolle Haltung/Dressur haben. Wobei ich finde, das junge Pferde am besten im Gelände/Schritt von allein den "Weg nach unten finden".

Tolles Video hierzu: Dehnunghaltung/junge Pferde lösen [www.youtube.com]

Aber grad wie der Halb-Spanier den ich reite und der so bequeme Gänge hat - verleitet in jungen Jahren schon dazu, sich "reinzusetzen", die natürliche Haltung abzufordern. Das hat dann auch eine "einreitende" Reitlehrerin auch gemacht - mit dem Ergebnis das er (mangels Vortraining) binnen einer Woche wegen Muskelverspannungen lahm ging. Erst nach Jahren/Ausgewachsensein kann man das nun rausreiten. Mir ein Rätsel wie manche Pferde mit 5 - 6 schon M gehen...

Gruß Mim



0
 
Werde Mitglied der Community Pferde und Reiten, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang