Zur mobilen Version wechseln »
Bayerns Pferdelandlive.dedlvnetzathleten
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Du armes Pferd...

@ DutchFuchs #
DutchFuchs schrieb:

Schwarze Schafe ...ja die gibt es überall.

Doch ich habe für mich festgestellt das Freizeitreiter viel eher bereit sind dem Tier die Zeit zu geben um wieder gesund zu werden, alles auszuprobieren damit es dem Tier wieder besser geht.
Freizeitreiter sind unkonventionelle Heilmethoden gegenüber offener als die "großen" aus dem Tuniersport.
Allerdings gibt es auch "falsche" Tierliebe und Menschen können Tiere nicht loslassen auch wenn Sie leiden.

LG
DF



Ja da haste recht.....................ich kenne nur leider auch ein paar die zu blöd sind allein zu merken dass das pferd einen stein im huf hat................-.- sowas gibt es auch.

ich kann dir nur zustimmen so traurig es ist........

lg
Lg eure Pam
0
 
@ Pumba89 #
Diese Thematik und auch viele andere Gründe haben bei mir dazu geführt, dass ich vom Dressursport, Springsport usw. Abstand genommen habe. Mir gefällt es einfach nicht mit welchem Hintergrund so etwas mit den Pferden gemacht wird. Ich reite rein freizeitmäßig. Raus in die Natur, bei Wind und Wetter über Wiesen und durch Wälder. DASS ist etwas was auch dem Pferd Spass macht und dann kann es auch mir Spass machen.....
0
 
#
Okay, vielleicht bin ich in den falschen Ställen unterwegs, aber ich habe eher den Eindruck, dass viele Freizeitreiter ihre Pferde totpflegen und hier ein Mittelchen und da ein Mittelchen, anstatt mal vernünftig zu Reiten.

Es ist auch eine Frage der Wirtschaftlichkeit. Ich persönlich würde auch eher irgendwann das Ende mit Schrecken bevorzugen, als mein gesamtes Privatvermögen ins Pferd zu stecken, wenn die Wahrscheinlichkeit einer vollkommenen Genesung sehr gering ist.
LG
sasthi
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 12.04.11 um 09:33 Uhr.
#
Ich finde die Polarisierung Freizeitreiter = gut und Tunierreiter = böse sehr bedenklich.

Frag mal Amtsveterinäre die zu vernachlässigten Pferden, überforderten Gnadenbrothof-Höfen-Besitzern geschickt werden - ob die Besitzer denn der Kategorie Tunier-Cracks zuzuordnen sind? Oder immer noch Einzelhaltung von Pferden/Ponys weil 2 ja zuviel arbeit machen und man das eine ja sowieso nicht mehr reiten will/"Gnadenbrot" gibt und es den Winter allein in einem dunklen Stall verbringt? Gibt es alles noch.

Irgendwelche Hinterhöfe mit zerfetzter Litze, 15 cm tiefen "Paddocks"(Schlammausläufen)?
Braucht man nur mal bei ehorses die Billig-Pferde scannen, in welchen Hinterhöfen dort Fotos gemacht werden .

Tw. Besitzer - hier in der Region Teenager, die ihren Eltern ein Pferd zu besitzen abgeschwatzt haben aber Null Ahnung / Fachwissen von Pferd/Fütterung/Krankheiten haben - weder Eltern noch Kinder ?

Das ist wie in der Landwirtschaft mit Tierschutz - die "phöse Massentierhaltung" - aber wenn die Polizei Höfe auflösen muss/Tierhaltungsverbot per Gericht ausgesprochen wird, betrifft das leider immer wieder "alte" kleine Höfe, überforderte Besitzer/Junggesellen die nicht mehr klarkommen.

Man könnte über fast jeden Bereich - auch Freizeit-Haltung von Pferden - einen Bericht zusammenstellen wo man denkt, der steht für die gesamte Gruppe dieser Tierhalter: Bei Hundeleuten, bei Reitern, bei ....?

Gruß Mim
0
 
#
Fiakerplatz am Residenzplatz in Salzburg warten auf die nächste Fiakerfahrt warten...
bei einem Besuch in Salzburg am Residenzplatz habe ich diese Pferde der Fiaker gesehen. In einer stoischen Ruhe ohne irgend eine Bewegung warten diese auf die nächste Fahrt. Dies lässt sich m.E. auch aus den Augen ablesen.
Irgendwie taten mit die Pferde leid -so still, anscheinend gewöhnt - die Zeit bis zur nächsten Fahrt abzuwarten.
Dass ich dann doch noch in der Stadt Pferde in Bewegung mit den Kutschen gesehen habe --beruhigte mich doch noch einigermaßen.



"Manchmal kommt der weiße Mann in unser Lager und will Land von uns kaufen. Er bietet ein Papier, dass er Geld nennt. Er sagt es ist wertvoll. Doch ich sage: Werft eine Handvoll Erde von unserem Land und eine Handvoll von seinem Papier in ein Feuer. Was am schnellsten verbrennt, hat den geringsten Wert."
(Weucha, Sioux)
0
 
Werde Mitglied der Community Pferde und Reiten, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang