Zur mobilen Version wechseln »
Bayerns Pferdelandlive.dedlvnetzathleten
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Pferde im Sraßenverkehr

@ Fenja #
Fenja schrieb:

Hallo Mim,

weiß nicht mehr genau - hattest du das gesagt, dass ne Leuchtweste auch am Tage insbes. für junge Reiter mehr Sicherheit schafft? Habe mir jedenfalls überlegt, jetzt immer bei längeren Ausritten auch bei klarem Himmel den Kindern die Weste überzustreifen, denn ich habe bereits am ersten Tag gemerkt, das die Autofahrer dann viel vorsichtiger fahren. Als Signalfarbe hat es schon einen gewissen Effekt.


@ Pam, ich weiß doch, dass die Großpferde alle schneller sind, aber die reiten immer nur im Schritt Mit so langbeinigen, feingliedrigen Rössern würd' ich ja bald flotter vorwärts. Einige sind bestimmt im Training, im Gelände erstmal im Schritt alles zu erkunden, aber es gibt auch einige, die sehe ich mehrere Male,und die reiten dennoch immer im Schritt und nur kurze Strecken.



Die wissen halt alle nciht was gut is


Also bei uns hatte die Weste mal gar keinen Effekt aber ich streite nciht ab das es hilft.....................

Lg Pam
Lg eure Pam
0
 
#
Ich schimpf auch immer , gerade jetzt wo es wieder früher dunkel wird . Ich finde man sollte schon auf eine Kenntlichmachung achten um sich und andere nicht zu gefährden .

Der Handel bietet ja genug dafür . Westen , Gamaschen , Decken usw.

Ich verstehe es auch nicht bei Fussgänger im Straßenverkehr . Wenn irgendwo am Kfz ein Licht nicht funktioniert , dann bekommst ne Verwarnung . Ein Füssgänger der ungeschützter am Straßenverkehr unterwegs ist , für den gibt es keine gesetzlichen Vorschriften . Eigentlich unverständlich .
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
0
 
Beitrag bearbeitet von Mim am 09.10.10 um 17:50 Uhr.
@ Pumba89 #

Haha das halte ich für ein Gerücht auch Großpferde können schnell werde lg Pam


Hallo Pam, die Frage ist

a) was ist schnell und

b) was ist Ausdauer.

Ich habe einen Riesenrespekt vor der "Entschlossenheit" von Kleinpferden. Aber: Meine erste Blüterdame war 65 km/h schnell und das nicht mal heimwärts und das Thema Ausdauer: Ein Hafi-Züchter riet mir mal in der Not - sie mal "müde" zu reiten, dann war ich 15 km weit weg von daheim (EX-Fuchsjagd Masterpferd & Wanderritte!) und hatte Krämpfe in Armen Beinen, wohlgemerkt als Jugendliche, die von Turnen bis Volleyball richtig sportlich fit war.

Seit dem ist für mich "Pferde die richtig abgehen/schnell sind" - relativ. Und die Frage, - muss ich das einem 550 kg Pferd wirklich beibringen? Bin mal einen 1,75 M/S-Springen Gaul im Gelände geritten. 5,5 m Galoppade - der braucht nicht viel Gewerch zu machen um im Arbeitsgalopp ebs mal richtig voranzukommen . Hier reitet ein über 70jähriger Senior eine rennleistungsgeprüfte Araberstute, ja die sind alleweil flott unterwegs .

Auch Isländer haben mir aufgrund dieser Erfahrung - meist nur ein müdes Lächeln entlockt. Ja klar können die "abgehen" - wie lang? 1 km - und dann? Seien wir großzügig und zählen wir Araber zu den Großpferden - da gehen die Leistungstest bei den Rennen in Polen - 2.500 m...? Ganz zu schweigen von den Distanzreitern...

Dann ist ein Vollblöd äh Vollblut erst warmgelaufen. Ja die können auch Kondition haben. Jo, nach wieviel Training? Hab dreierlei eingeritten: Halbaraber, Dreiviertel-XX und Isländer. Aber selbst vollausgewachsene Isländer - viel Takt, Tempo relativ....?

Gruß Mim

0
 
@ Mim #
Mim schrieb:

Hallo Pam, die Frage ist

a) was ist schnell und

b) was ist Ausdauer.

Ich habe einen Riesenrespekt vor der "Entschlossenheit" von Kleinpferden. Aber: Meine erste Blüterdame war 65 km/h schnell und das nicht mal heimwärts und das Thema Ausdauer: Ein Hafi-Züchter riet mir mal in der Not - sie mal "müde" zu reiten, dann war ich 15 km weit weg von daheim (EX-Fuchsjagd Masterpferd & Wanderritte!) und hatte Krämpfe in Armen Beinen, wohlgemerkt als Jugendliche, die von Turnen bis Volleyball richtig sportlich fit war.

Seit dem ist für mich "Pferde die richtig abgehen/schnell sind" - relativ. Und die Frage, - muss ich das einem 550 kg Pferd wirklich beibringen? Bin mal einen 1,75 M/S-Springen Gaul im Gelände geritten. 5,5 m Galoppade - der braucht nicht viel Gewerch zu machen um im Arbeitsgalopp ebs mal richtig voranzukommen . Hier reitet ein über 70jähriger Senior eine rennleistungsgeprüfte Araberstute, ja die sind alleweil flott unterwegs .

Auch Isländer haben mir aufgrund dieser Erfahrung - meist nur ein müdes Lächeln entlockt. Ja klar können die "abgehen" - wie lang? 1 km - und dann? Seien wir großzügig und zählen wir Araber zu den Großpferden - da gehen die Leistungstest bei den Rennen in Polen - 2.500 m...? Ganz zu schweigen von den Distanzreitern...

Dann ist ein Vollblöd äh Vollblut erst warmgelaufen. Ja die können auch Kondition haben. Jo, nach wieviel Training? Hab dreierlei eingeritten: Halbaraber, Dreiviertel-XX und Isländer. Aber selbst vollausgewachsene Isländer - viel Takt, Tempo relativ....?

Gruß Mim



Ja das glaube ich dir alles gerne.............. ich bin auch schon etliche Pferdetypen geritten schnelll und ausdauer ist relativ das stimmt...............

Eine ehemalige Freundin von mir hatte mal ein Shetty das war so schnell wie das Vollblut das noch da ist........... aber eben nciht für lange....

Auch ein Isi hatten die einen mal angeblicher Durchgänger wenn der in unsere Truppe dabei war dann mussten wir langsam tun damit der arme hinterherkam............

Es ist echt verwunderlich.............. und dann waren in dem Nachbarstall mal welche die waren bisher nur in der Halle und dachten ach Gelände ist ganz einfach draufsetzten und die PFerde laufen dann schon.........

Tja für die war dann der versammelter Galopp unserer Pferde durchgehen.....naja so schnell wie se da waren waren se auch wieder weg..........

Lg Pam
Lg eure Pam
0
 
#
OHne Helm.JPG
Boa ich könnt so kotzen ich sags euch.

Da ich ja was an der Hand hab, hab ich ne Freundin auf mein Pferd gesetzt die Tante da auf dem Bild hat hinter meinem PFerd das traben angefangen obwohl die eh schon nervös war wie sau eine woche war sie nciht ausen im Gelände und dann überholt die auch ncoh und als Piri durchdreht hält die net mal an um zu warten oder zu schauen ob man des Pferd wieder unter Kontrolle bringt................................

......ich meine klar des is keine Pflicht aber ich finde das is Höflichkeit oder???????

könnt mich so aufregen über die mal wieder geschniegelt wie als ob sie gleihc in die Disco geht schaut einen auch ncoh an als wäre sie was besseres als wir und aaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhhhhhh.......

ich sag euch wenn ich drauf gesessen hätte ich hätte mein Pferd nciht gehalten soll die doch schauen wie sie mit ihrem Gaul klar kommt..........................

Meine war dann vor lauter Aufregung völlig nass geschwitzt war der Hammer, bis wir die trocken hatten und bis sie wieder runter kam hats gut ne halbe Stunde gedauert............die kleine von der die Geritten is sas auf meinem Pony mei Freund hat geführt das war eine unverschämtheit........................


so jetzt gehts mir besser.....

Lg Pam
Lg eure Pam
0
 
#
Hallo Pam

ist dein Pferd immer so wenns ins Gelände geht/andere überholen und was verstehst du unter "durchdrehen"?

Hättest du dein Pferd wenn du einen Fremdreiter drauf setzt ggf. vorher ablongieren können oder an die Longe nehmen/führen?

Sorry, ich versteh das grad nicht, hast du die Reiterin angesprochen, gebeten zu warten/kurz dazubleiben?

Gruß Mim
0
 
@ Mim #
Hi Mim,


ich versuche jetzt mal, zu sagen, wie ich das verstanden habe. Piri scheint ein Pferd zu sein, was lange brauchte, um einigermaßen problemlos alleine im Gelände unterwegs zu sein. Pam scheint des Öfteren mit einem Mitreiter auszureiten, wohl auch, damit Piri nicht ganz allein auf weiter Flur ist. Denn wenn Piri wirklich geländesicher wäre auch ohne andere Pferde, würde sie trotz einer Woche Pause nicht nervös werden, wenn ein anderes Pferd vorbeikommt und im Trabe davonhuscht (Herdentrieb) - es sei denn, Piri ist unausgelastet. Anscheinend ist trotz Pams Anwesenheit Piri unruhig geworden, zackelte, tänzelte, wollte vllt. sogar mal abgehen, und hinter dem anderen Pferd her. Ich vermute, dass hat nichts mit überschüssiger Energie zu tun, sodass man sie erstmal ablongieren muss, denn die steht ja - soweit ich weiß - auf der Weide und ist schon 20 Jahre alt. Ich denke, hier hat eher die Psyche eine Rolle gespielt.

@ Pam: Ich verstehe deinen Zorn, aber was hättest du erwarten wollten? Wenn die Dame stehen geblieben wäre und du Piri beruhigt hättest, wäre Piri vielleicht spätestens wieder dann komisch geworden, wenn die Dame weggeritten wäre oder? Oder fandest du es blöd, dass sie so schnell vorbeiritt? Ich denke, es ist Pflicht, an anderen Reitern in ruhigem Tempo vorbeizureiten, nicht zu traben, nicht zu galoppieren, da sonst jedes geländesichere Pferd mal durchspinnen kann, wenn ein Artgenosse neben ihm vorbei- und davontrabt. Wenn ich an einem nervösen Warmblüter mit Maja vorbeigeritten bin, bin ich, wenn der spinnig wurde, erstmal stehen geblieben mit ein wenig Abstand, habe gewartet, bis die Reiterin wieder das Pferd unter Kontrolle hat bzw. ihr OK gegeben hat, denn manche sagen dann ja, man solle einfach weiter oder sie bitten einen, eben stehen zu bleiben. Hatte aber nur extrem wenig Situationen in der Hinsicht. Junge Pferde werden im Gelände und durchs Dorf bei uns immer von einer zweiten Person geführt - die Reiterin oben drauf.

Korrigiere mich, falls ich dich falsch verstanden habe. Ich finde deinen Beitrag auch etwas verwirrend. Nicht bös gemeint.

LG Fenja
0
 
#
Nachtrag: es geht, wie von Mim richtig gefragt, um die Intensität der Nervosität deiner Stute. Normal kann ein Pferd schonmal kurz komisch werden, wenn ein anderes Pferd von hinten heran vorbei trabt, aber Piri scheint ja nur noch schwer kontrollierbar gewesen zu sein...
0
 
Beitrag bearbeitet von Mim am 12.10.10 um 13:54 Uhr.
#
Hallo

ich reite derzeit auch (jede Woche) eine Stute /Traber, Leitstute) die vor einem halben Jahr wohl kaum zu überholen war ohne "hol" zu drehen - inzwischen geht das problemlos (Trennung Herde, davongaloppieren lassen, überholen).

Frage für mich wäre - wenn die andere Reiterin ggf. aus der Gegend ist/ihr Pferd so im Griff hat, dass es auf ein anderes Pferd das "durchdreht" nicht reagiert: Ggf. mal zum Üben einladen/bitten?

@ Fenja - was passiert wenn man sowas mit einem Pferd nicht trainiert - ein anderes/unerfahrenes Pferd von hinten durchgeht - und natürlich NICHT langsam vorbeitrabt/galoppiert: Dann geht das eigene Pferd immer mit? Oder die Hoffnung obwohl eine unerfahrene Fremdreiterin draufsitzt - hoffentlich überholt niemand...?

Gruß Mim
0
 
@ Fenja #
Also zur aufklärung ich war gut 50 Meter weiter hinten........ beim Pony die Dame hatte ich angesprochen das hat ihr ein lachen gekostet.................

Es ist nicht das das sie vorbei ist sondern mit welcher aroganz...............

Durchdrehen ist bei ihr gega den Zügel gehen rückwerts fast schon traben..........usw........

Klar Krisi ist nur Schulpferde gewohnt das hat sie überfordert...............

Als ich hin gekommen bin wurde Piri ruhiger, Krisi hat aber schon gezittert wie sau somit hat sie sich nicht beruhigt(Piri) ist sehr empfindlich wenn jemand schiss bekommt..............

Und gut ihc durfte zwar eigentlcih nicht aber ich konnte ja die Situation anders nicht klären, also bin ich drauf hab mir den Helm geben lassen und drauf.............

Hat 2 min gedauert dann hat sie sich beruhigt dann bin cih vorne alleine mit ihr ein wenig getrabt und galoppiert bis ich sicher war das Krisi wieder drauf kann............

Als ich sie wieder drauf gesetzt hab war alles in Ordnung..... das Problem war wohl auch das sie zu Krisi kein Vertrauen hatte und das braucht se eben..........ich war leider zu weit hinten.....!!!!

und zum unausgelastet?? sie war oder ist im Moment extrem ausgelastet sie ist es eigentlich gewohnt das sie minimum 2-3 die woche so2 Stunden (auch min) geritten wird davon min so ne halbe Stunde schneller Galopp. Sie ist zwar schon älter aber Arbeitet wie ne Junge......

Und ausserdem is die Dame noch rossig, und des war ein Wallach der vorbei is..............

Lg Pam
Lg eure Pam
0
 
Werde Mitglied der Community Pferde und Reiten, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang