Zur mobilen Version wechseln »
Bayerns Pferdelandlive.dedlvnetzathleten
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Umfrage

Teilnehmer: 26

Würdet Ihr Western-Reiten mal mit gut ausgebildetem Pferd und gutem Trainer probieren?
Antworten   Stimmen Prozent
ja
24 92 %
nein
2 8 %

Westernreiten

Beitrag bearbeitet von nowi am 06.12.09 um 21:39 Uhr.
#
Lucas brav vorwärts abwärts "The easy way....."
Westernreiten
Hallo Pferdefreunde,
oODangerOo hatte ja schon ein Thema über´s Reiten eröffnet und die Westernreitweise erwähnt.
Diese ist seit einigen Jahren sehr stark im Kommen. Das hat mehrere Gründe. Wäre ich nicht in den USA draufgestoßen, hätte ich nie gewußt was ich verpaßt hätte.......Wie es mit vielen Dingen so ist, kann man sich erst eine richtige Meinung bilden nachdem man sich eingehender mit der Materie befaßt hat. So kann ich jedem "Englischreiter" empfehlen, sich einmal auf ein gut trainiertes Westernpferd zu setzen und eine Trainerstunde zu nehmen............ einschlägige Videos gibt es im Fachhandel................

Die Ausbildung der Pferde beginnt bereits sehr frühzeitig im Gehorsam an der Hand. Ähnlich wie Hunde ja auch gehorchen mussen..........
Diese Gelassenheit und Coolnes ermöglicht dann auch bald die "Signalreitweise".................Daß das Pferd sich nach intensiver Ausbildung selber trägt, und auf minimale Hilfengebung selbstständig das Tempo hält, ist jetzt nur die Kurzfassung der Beschreibung.
Wer dann schon mal die Westernmusik erlebt hat, womöglich auf einem Turnier oder auf Linedance - Veranstaltung, kann erst ermessen wieviel fun und Lebensfreude von dieser Art Hobby ausgehen kann............

Besonders Norddeutschland, Hessen und Bayern haben die meisten "Überläufer" aus dem Englisch-Lager. Spitzentrainer sind oft früher mal Englisch gestartet. Vom preiswerten Pferd bis zu richtig schicken und teuren Pferden sind alle Pferde mit ihren Reitern willkommen. Viele Pferde sind so brav, daß auch Leute über 50 noch das Reiten lernen können. Beispiel: Bekannte von mir aus dem Jagdgebrauchshundeverband waren im Urlaub in den Staaten. Danach haben die sich nach Jahrzehnten von den Waffen und dem Revier getrennt, sich aus Übersee einen jungen Hengst gekauft. Hatten Glück: der ist dann mit einem guten Profitrainer deutscher Cutting-Meister geworden.........Das sind so Geschichten aus dem Leben.

Grüße aus Berlin/Brandenburg
Übrigens, ich reite bei www.etienne-hirschfeld.de

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
#
Ich habe das auch im Auge Westernreiten zu lernen. Also das Reining. Bei uns gibt es eine Quarter Horse Farm mit Westernreitlehrern. Der Reitstil und der Umgang gefällt mir total. Ich hoffe dass es klappt und ich die Ausbildung zum Westernreiter durchsetzen kann. Ist wirklich eine schöne Reitart die mit westernmusik zu einem noch größeren Erlebnis macht.

lg
[www.youtube.com] Was ist logisch, was macht sinn ? Im New Holland ist es drin

So geht man mit einem Fendt um :) :http://www.youtube.com/watch?v=oopOBHd8sOk
0
 
@ oOPlayexOo #
oOPlayexOo schrieb:

Ich habe das auch im Auge Westernreiten zu lernen. Also das Reining. Bei uns gibt es eine Quarter Horse Farm mit Westernreitlehrern. Der Reitstil und der Umgang gefällt mir total. Ich hoffe dass es klappt und ich die Ausbildung zum Westernreiter durchsetzen kann. Ist wirklich eine schöne Reitart die mit westernmusik zu einem noch größeren Erlebnis macht.

lg


Klasse, nur zu................übrigens sehen männliche Wesen beim Wersternreiten auch wirklich gut aus.................
0
 
Beitrag bearbeitet von bella698 am 15.07.09 um 12:59 Uhr.
#
Also ich bin 12 Jahre Englisch geritten und bekam dann durch Zufall einen sehr gut westernausgebildeten Haflinger. Da musst ich dann umschulen sozusagen, war am Anfang schon ne Umstellung, die losen Zügel und so aber es wird immer besser. Der Hafi is dann leider vor 2 Jahren gestorben, hab mir dann aber gleich wieder ein Westernpferd gekauft, eine Appaloosa Stute.
Und natürlich der Hut darf nich fehlen
Auch die Ausrüstung für die Pferde gefällt mir beim Westernreiten viel besser, die Einohrtrensen sind ja wohl der Hit, da kann kein Dressurreiter mithalten...
0
 
@ bella698 #
"The easy way....." "Mähnen im Wind....."
bella698 schrieb:

Also ich bin 12 Jahre Englisch geritten und bekam dann durch Zufall einen sehr gut westernausgebildeten Haflinger. Da musst ich dann umschulen sozusagen, war am Anfang schon ne Umstellung, die losen Zügel und so aber es wird immer besser. Der Hafi is dann leider vor 2 Jahren gestorben, hab mir dann aber gleich wieder ein Westernpferd gekauft, eine Appaloosa Stute.
Und natürlich der Hut darf nich fehlen
Auch die Ausrüstung für die Pferde gefällt mir beim Westernreiten viel besser, die Einohrtrensen sind ja wohl der Hit, da kann kein Dressurreiter mithalten...

Diese Trensen hatte ich in den Staaten zum ersten mal gesehen und war völlig "platt". Aber wie schon geschrieben, die weiteren Vorteile sind selbst für Nichtreiter gut zu checken.
Habe heute mal gegoogelt, um County-Feten zu finden. Line-dance-Portale sind noch unübersichtlicher zu sichten. Schau doch mal in Eurer Region wo was läuft............Melde Dich mal wieder. Liebe Grüße Nora
0
 
@ bella698 #
bella698 schrieb:

Also ich bin 12 Jahre Englisch geritten und bekam dann durch Zufall einen sehr gut westernausgebildeten Haflinger. Da musst ich dann umschulen sozusagen, war am Anfang schon ne Umstellung, die losen Zügel und so aber es wird immer besser. Der Hafi is dann leider vor 2 Jahren gestorben, hab mir dann aber gleich wieder ein Westernpferd gekauft, eine Appaloosa Stute.
Und natürlich der Hut darf nich fehlen
Auch die Ausrüstung für die Pferde gefällt mir beim Westernreiten viel besser, die Einohrtrensen sind ja wohl der Hit, da kann kein Dressurreiter mithalten...

Hallo Bella, wie geht es Deiner Appi-Stute? Schreib doch mal oder mach nen Foto.
Liebe Grüße zum neuen Jahr 2010 von nowi
0
 
#
Jedem das seine ! Man muss doch niemanden umstimmen . Der Hauptpunkt an der ganzen Sache ist doch der , dass Englisch Reiten ein Reitstil ist und Western Reiten eine Lebensart .
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
0
 
@ Kasparow #
Kasparow schrieb:

Jedem das seine ! Man muss doch niemanden umstimmen . Der Hauptpunkt an der ganzen Sache ist doch der , dass Englisch Reiten ein Reitstil ist und Western Reiten eine Lebensart .



hi kasparov,

eigentlich hast ja dabei recht, ausser dass western reiten nun auch so verkommen ist dass man es als reitstil bezeichnen muss.
nicht der sattel oder der zaum oder die kleidung oder die begleitmusik machen western reiten. sondern mit dem pferd zusammen in der natur einen job zu erledigen und dann mal vielleicht mit andern zusammen kommen und dort mit seinem lieblingspferd seine "kunststücklein" vorzeigen , das ist die lebensart hinter dem reitstil.

lg canuck
0
 
@ canuck #
canuck schrieb:

hi kasparov,

eigentlich hast ja dabei recht, ausser dass western reiten nun auch so verkommen ist dass man es als reitstil bezeichnen muss.
nicht der sattel oder der zaum oder die kleidung oder die begleitmusik machen western reiten. sondern mit dem pferd zusammen in der natur einen job zu erledigen und dann mal vielleicht mit andern zusammen kommen und dort mit seinem lieblingspferd seine "kunststücklein" vorzeigen , das ist die lebensart hinter dem reitstil.

lg canuck


ich meine halt leben und leben lassen ! hab noch kaum einen westernreiter erlebt , der mich nicht umstimmen wollte . das scheint auch der sinn dieses treads zu sein .
die selbst haben ja meist im "englischen" ihr glück probiert , nichts gerissen ! Dann Westernsattel , Hut und Rädlesporen gekauft und schon waren die die perfekten westernreiter .

sicher ist wirkliches westernreiten genau so ein e kunst wie englisch in hohen klassen , aber da läuft schon mind genausoviel "fussvolk" herum wie beim englischen !

hätte ich eine rinderherde auf mehreren 1000 ha , ich glaube ich würde auch werstern reiten , denn da hat es sinn und ursprung !
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
0
 
@ Kasparow #
Kasparow schrieb:

ich meine halt leben und leben lassen ! hab noch kaum einen westernreiter erlebt , der mich nicht umstimmen wollte . das scheint auch der sinn dieses treads zu sein .
die selbst haben ja meist im "englischen" ihr glück probiert , nichts gerissen ! Dann Westernsattel , Hut und Rädlesporen gekauft und schon waren die die perfekten westernreiter .

sicher ist wirkliches westernreiten genau so ein e kunst wie englisch in hohen klassen , aber da läuft schon mind genausoviel "fussvolk" herum wie beim englischen !

hätte ich eine rinderherde auf mehreren 1000 ha , ich glaube ich würde auch werstern reiten , denn da hat es sinn und ursprung !

0
 
Werde Mitglied der Community Pferde und Reiten, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang